Donnerstag, 21. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

05. November 2018 Kongress Kompakt – Aktuelle Informationen zum Melanom vom ESMO

Ab dem 1. November 2018 informiert KONGRESS KOMPAKT über die wichtigsten Neuigkeiten beim Melanom und bietet zudem die Möglichkeit, CME-Punkte zu sammeln. In diesem Jahr bereitete Prof. Axel Hauschild aus Kiel die auf dem Kongress der Euro­pean Society of Medical Oncology (ESMO) wich­tigsten und interessantesten Informationen beim Melanom kompakt und in deutscher Sprache auf. In einer knappen Stunde können interessierte Onkologen und Dermato-Onkologen sich in einer Videoaufzeichnung auf den aktuellsten Stand bringen und gleichzeitig dabei CME-Punkte sammeln.
Die Präsentation und CME-Schulung sind unter http://cme.medlearning.de/novartisoncology/melanom.htm zu finden.


KONGRESS KOMPAKT ist ein Service von Novartis und informiert interessierte Ärzte über die neuesten und interessantesten Informationen direkt von Kongressen. Vor Ort bereiten renommierte Experten Vorträge in Videoauf­zeichnungen auf. In Kooperation mit MedLearning sind diese Videoaufzeichnungen auch CME-zertifiziert. Weitere Infos gibt es unter: http://cme.medlearning.de/novartisoncology/melanom.htm

Quelle: Novartis


Das könnte Sie auch interessieren

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Bauchspeicheldrüse, das unbekannte Organ

Die Bauchspeicheldrüse (griech.: Pankreas) ist eine der größten Drüsen des Menschen. Dennoch ist nur wenigen bekannt, wo sie sich befindet und welche Funktionen sie übernimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein keilförmiges Organ, ungefähr so groß wie eine Hand: ein bis zwei Zentimeter dick und etwa 15 Zentimeter lang. Sie liegt mitten im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule. Mit ihrem sich verjüngenden Ende – dem...

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren

Brustkrebs: Forscher wollen krankheitsauslösende Gene identifizieren
© Photographee.eu / fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland, die an Brustkrebs erkrankt, ist noch keine 45 Jahre alt. Experten vermuten, dass viele der jungen Betroffenen erblich vorbelastet sind: Sie sind Trägerinnen eines oder mehrerer schädlich veränderter Gene, die den Tumor entstehen lassen. Die bereits bekannten Hochrisikogene wie etwa BRCA1 oder BRCA2 sind allerdings nur für höchstens ein Viertel der Fälle bei jungen Frauen verantwortlich. Ein Hamburger Forscherteam macht sich nun...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kongress Kompakt – Aktuelle Informationen zum Melanom vom ESMO"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.