Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

25. Oktober 2018 Kongress Kompakt – Aktuelle Informationen zum Melanom vom ESMO

Ab dem 23. Oktober 2018 informiert KONGRESS KOMPAKT über die wichtigsten Neuigkeiten beim Melanom. In diesem Jahr bereitete Prof. Axel Hauschild aus Kiel die auf dem Kongress der Euro­pean Society of Medical Oncology (ESMO) wich­tigsten und interessantesten Informationen beim Melanom kompakt und in deutscher Sprache auf. In einer knappen Stunde können interessierte Onkologen und Dermato-Onkologen sich in einer Videoaufzeichnung auf den aktuellsten Stand bringen.
Die Präsentation ist unter https://www.journalonko.de/videos/abspielen/ESMO_Prof_Hauschild zu finden.

Ab dem 1. November besteht auf http://cme.medlearning.de/novartisoncology/melanom.htm zudem die Möglichkeit CME-Punkte zu der Thematik zu sammeln.

KONGRESS KOMPAKT ist ein Service von Novartis und informiert interessierte Ärzte über die neuesten und interessantesten Informationen direkt von Kongressen. Vor Ort bereiten renommierte Experten Vorträge in Videoauf­zeichnungen auf. In Kooperation mit MedLearning sind diese Videoaufzeichnungen auch CME-zertifiziert. Weitere Infos gibt es unter: http://cme.medlearning.de/novartisoncology/melanom.htm

Quelle: Novartis


Das könnte Sie auch interessieren

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
FARKOR: Werbe-Anzeige Frau / © Felix Burda Stiftung

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können. Jede Bayerin und jeder Bayer in dieser...

Brustkrebs: Was leisten Prognosetests? Unnötige Chemotherapien vermeiden

Durch die Möglichkeit, Tumore genetisch zu analysieren, hat sich die Krebstherapie gewandelt. Während früher alle Patienten quasi die gleiche Behandlung wie nach dem „Gießkannenprinzip“ erhielten, steht nun zunehmend der einzelne Patient mit seinen individuellen Tumoreigenschaften im Fokus. Bei Frauen mit Brustkrebs hat diese Entwicklung zu sogenannten Prognosetests geführt, die eine Vorhersage über den Nutzen einer Chemotherapie erlauben,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kongress Kompakt – Aktuelle Informationen zum Melanom vom ESMO"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel