Mittwoch, 28. Oktober 2020
Navigation öffnen

Medizin

02. Juli 2019 Akin Atmaca übernimmt Leitung der Klinik für Thoraxonkologie am Krankenhaus Nordwest

PD Dr. med. Akin Atmaca übernimmt ab 1. Juli 2019 die Leitung der neu gegründeten Klinik für Thoraxonkologie. Der Behandlungsschwerpunkt Thoraxonkologie war bisher in der Klinik für Onkologie und Hämatologie angesiedelt. Mit der neuen Klinik stärkt das Krankenhaus Nordwest seine Thorax- und Lungenexpertise insbesondere in der hochspezialisierten, personalisierten Behandlung von bösartigen Erkrankungen der Lunge (Lungenkarzinome), des Rippen-/Lungenfells (Pleuramesotheliome), des Thymus (maligne Thymome und Thymuskarzinome) und anderen seltenen Tumoren der Brustkorb-Organe. In interdisziplinärer Zusammenarbeit werden zudem metastatische Erkrankungen im Bereich der Lunge therapeutisch mitbetreut.
„Wir sind sicher, mit Herrn Dr. Atmaca genau die richtige Besetzung der Chefarztposition der neuen Klinik für Thoraxonkologie gefunden zu haben. Er hat uns mit seiner Erfahrung und hervorragenden Expertise überzeugt und wir sind froh, ihn für diese Funktion für das Krankenhaus Nordwest gewonnen zu haben. Mit der Schaffung einer eigenständigen Klinik gehört das Krankenhaus Nordwest zu den wenigen Krankenhäusern und Institutionen deutschlandweit, in der thoraxonkologische Patienten individuell und hochspezialisiert betreut und behandelt werden können“, so Stefan Majer, Stadtrat und Senior der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist.

Dr. Atmaca leitet bereits seit 2017 erfolgreich die Sektion Thoraxonkologie und ist damit mit dem Krankenhaus Nordwest bestens vertraut. Dr. Atmaca ist ein national und international renommierter Kliniker und Wissenschaftler und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der medikamentösen Krebstherapie, insbesondere der des Lungenkarzinoms. Dr. Atmaca ist Autor zahlreicher Publikationen auf dem Gebiet der Biomarker bei Krebserkrankungen, ist Verfasser des Buchkapitels „Therapiealgorithmen zum Lungenkarzinom und Pleuramesotheliom“ und zählt als Leiter von klinischen Prüfungen (LKP-Nationaler-Koordinator) und Studienleiter (Principle Investigator) von zahlreichen klinischen Studien zu den erfahrensten Onkologen auf dem Gebiet des Lungenkarzinoms in Deutschland.

Unterstützt wird das therapeutische Portfolio der Klinik maßgeblich durch Studienaktivitäten in Kooperation mit dem Institut für klinisch-onkologische Forschung (IKF) unter der Leitung von Prof. Dr. med. Salah-Eddin Al-Batran. Im Rahmen von klinischen Studien erhalten Patienten frühzeitig Zugang zu innovativen Therapien und Medikamenten.

In enger Abstimmung im interdisziplinären Team des Lungenkrebszentrums, u. a. mit den Bereichen Pneumologie, Thoraxchirurgie, Strahlentherapie, Radiologie und Pathologie, bietet die Klinik für Thoraxonkologie neueste diagnostische Verfahren, innovative Operationstechniken (z.B. Videoassistierte Lungenresektion-VATS) und neueste Strahlentherapietechniken (Hochpräzisionsbestrahlungen, z.B. Stereotaxie/Radiochirurgie) und damit Medizin auf höchsten Niveau.

Behandlungsschwerpunkt Thoraxonkologie am Krankenhaus Nordwest:

Durch die rasante Entwicklung im Bereich der molekularen Typisierung und Identifizierung von sogenannten Treibermutationen (als Zielstruktur/Target) zeigt die personalisierte Therapie des Lungenkarzinoms auf der Basis einer individuellen molekularen Klassifizierung am Krankenhaus Nordwest bahnbrechende Erfolge: Patienten können mit neuen, spezifisch inhibierenden Medikamenten zielgerichteter, effektiver und in der Regel nebenwirkungsärmer behandelt werden. Auch die Immuntherapie mit neuen Medikamenten, den sogenannten Check-Point-Inhibitoren, wird bei vielen Patienten, nach vorheriger molekularer Selektion, bereits mit sehr gutem Erfolg eingesetzt und führt zu dramatisch verbesserten Krankheitsverläufen. Für einige Patienten mit Lungenkrebs hat damit auch eine neue Chemotherapie-freie Ära begonnen.

Quelle: Krankenhaus Nordwest


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Akin Atmaca übernimmt Leitung der Klinik für Thoraxonkologie am Krankenhaus Nordwest"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib