Montag, 17. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

19. Dezember 2018 Fortgeschrittenes Adenokarzinom der Lunge: Real-world-Daten zur Sequenz Nintedanib + Docetaxel nach Progress unter Immuncheckpoint-Inhibition

Die Ergebnisse der Real-world-Studie VARGADO (1) stützen sowohl die Empfehlungen der kürzlich aktualisierten ESMO-Leitlinie (2) als auch der Onkopedia-Leitlinie der DGHO (3). Die Leitlinien empfehlen den Einsatz von Nintedanib (Vargatef®) + Docetaxel beim fortgeschrittenen NSCLC mit Adenokarzinom-Histologie nach Erstlinienchemotherapie in Kombination mit Immuncheckpoint-Inhibitor (CI) oder Erstlinienchemotherapie alleine.
Die laufende, nicht-interventionelle Studie VARGADO untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit von Nintedanib + Docetaxel bei NSCLC-Patienten mit Adenokarzinom-Histologie im fortgeschrittenen Stadium III/IV unter klinischen Alltagsbedingungen in Deutschland. Die Studie betrachtet 3 Kohorten, wobei bei 2 dieser Kohorten eine vorangegangene Behandlung mit einem CI möglich ist – entweder in Kombination mit einer Chemotherapie in der Erstlinie oder als Monotherapie in der Zweitlinie (1).

Die erste Interimsanalyse der Kohorte B (Nintedanib + Docetaxel nach vorangegangener Therapie mit einem CI in der Zweitlinie) wurde auf dem ESMO Immuno-Oncology Congress 2018 in Genf von Grohé et al. präsentiert (1). Die Daten geben Hinweise auf eine klinisch relevante Wirksamkeit von Nintedanib + Docetaxel bei dieser Patientenpopulation und bestärken darüber hinaus bereits 2017 publizierte Ergebnisse von Corral et al. (4), die erste Hinweise für die Wirksamkeit der Sequenz Nintedanib + Docetaxel nach vorangegangener Immuncheckpoint-Inhibition in der Zweitlinie lieferten (1,4).

Nintedanib + Docetaxel zeigte in der Zulassungsstudie LUME-Lung 1 einen signifikanten Überlebensvorteil bei Adenokarzinom-Patienten in der Zweitlinie nach vorausgegangener Chemotherapie (5). Allerdings gab es bisher nur wenige Daten, die Hinweise auf die Wirksamkeit und Sicherheit von Nintedanib in einer Sequenz nach vorangegangener Immuncheckpoint-Inhibition und/oder Chemotherapie liefern. Die Ergebnisse der VARGADO-Studie erweitern, obwohl die Fallzahl mit n=22 gering ist, die Erkenntnisse zur Wirksamkeit und Sicherheit von Nintedanib in dieser Sequenz. Des Weiteren unterstützen die Studienergebnisse die Empfehlungen der kürzlich aktualisierten ESMO- und Onkopedia-Leitlinie zu Nintedanib + Docetaxel bei Adenokarzinom-Patienten nach Erstlinienchemotherapie alleine oder in Kombination mit CI (2,3).

Quelle: Boehringer Ingelheim

Literatur:

(1) Grohé C et al. Efficacy and safety of nintedanib and docetaxel in lung adenocarcinoma patients (pts) following treatment with immune checkpoint inhibitors (ICIs): First interim results of the ongoing noninterventional study VARGADO (NCT02392455). Annals of Oncology 2018;29(suppl 10):55P.
(2) Planchard D et al. Metastatic non-small cell lung cancer: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up. Annals of Oncology 2018;29(4):iv192-iv237.
(3) Onkopedia-Leitlinie Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC), der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V., Stand November 2018.
(4) Corral J et al. Nintedanib/docetaxel efficacy in advanced lung adenocarcinoma treated with 1L chemotherapy / 2L immunotherapy in nintedanib NPU program. Poster 8639, WCLC 2017.
(5) Reck M et al. Docetaxel plus nintedanib versus docetaxel plus placebo in patients with previously treated non-small-cell lung cancer (LUME-Lung 1): a phase 3, double-blind, randomised controlled trial. Lancet Oncol 2014;15(2):143-55.


Das könnte Sie auch interessieren

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu

Krebs und Sexualität - ein doppeltes Tabu
© Expensive / fotolia.com

Eine Krebserkrankung hinterlässt Spuren, körperliche und seelische. Für Patientinnen ist es manchmal schwer, über ihre Empfindungen und Ängste zu sprechen. Umso belastender kann es sein, die mit der Krankheit häufig einhergehende Beeinträchtigung der Sexualität in Worte zu fassen. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet Unterstützung an – auch bei Fragen, die viele als heikel empfinden.

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr

Typ-2-Diabetes-Risiko senken – weniger Krebsgefahr
© Fotolia / oneinchpunch

Der Weltgesundheitstag am 7. April 2016 stellt das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. In Deutschland sind fast 7,3 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen. Insbesondere Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigen Typ-2-Diabetes. Typ-2-Diabetiker haben zudem ein erhöhtes Krebsrisiko. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch nicht nur zu Diabetes führen, er ist auch grundsätzlich ein Risikofaktor für verschiedene Krebserkrankungen. Die Deutsche Krebshilfe...

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung
© DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH

in diesem Jahr liegt der Fokus des jährlichen World Blood Cancer Day (WBCD) am 28. Mai auf nachhaltiger Bildung rund um das Thema Blutkrebs. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Helfern, Gruppen und Organisationen weltweit im Rahmen des jährlichen Aufmerksamkeitstags Solidarität mit Patienten demonstriert. Die DKMS appelliert: Macht alle mit! Jeder kann sich am WBCD beteiligen und so den Kampf gegen Blutkrebs voranbringen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fortgeschrittenes Adenokarzinom der Lunge: Real-world-Daten zur Sequenz Nintedanib + Docetaxel nach Progress unter Immuncheckpoint-Inhibition"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel