Donnerstag, 18. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

27. März 2019 AACR-Kongress 2019: Bayer präsentiert Onkologie-Portfolio

Bayer präsentiert neue Forschungsergebnisse seines wachsenden Onkologie-Portfolios auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) 2019, die vom 29. März bis 3. April in Atlanta, Georgia (USA), stattfindet. Dabei stehen insbesondere neue Erkenntnisse aus den Kernbereichen der Bayer-Forschung wie Onkogene Signalwege, zielgerichtete Alpha-Therapien und Immuno-Onkologie im Fokus. Mit 30 Präsentationen, einschließlich 3 Vorträgen, demonstriert Bayer sein Engagement, hochdifferenzierte und vielversprechende Projekte in der Onkologie voranzutreiben. Viele von diesen besitzen ein „First-in-Class“-Potenzial und damit die Möglichkeit, die Behandlung von Krebspatienten neu zu definieren.
Mit dem ersten durch die FDA zugelassenen TRK-Inhibitor Larotrectinib und dem Kandidaten BAY 2731954, der in der klinischen Entwicklung voranschreitet, verfügt das Pharma-Unternehmen in seinem Portfolio für die Präzisionsonkologie über 2 vielversprechende Wirkstoffe.

Ergebnisse der Phase-I-Studie von BAY 2731954

Einer der Vorträge stellt erste Daten aus der  (ehemals LOXO-195) vor sowie Erfahrungen mit einem Expanded-Access-Programm. BAY 2731954 ist ein oral verabreichter und selektiver TRK-Inhibitor der nächsten Generation und derzeit in Phase-I der klinischen Entwicklung. Er wird entwickelt für Krebspatienten mit neurotrophen Tyrosin-Rezeptor-Kinase (NTRK)-Genfusionen, die trotz Behandlung mit einem TRK-Inhibitor ein Fortschreiten der Krankheit oder eine Unverträglichkeit gegen den TRK-Inhibitor erfahren haben. NTRK-Genfusionen sind genetische Veränderungen, die eine unkontrollierte Produktion von Tropomyosin-Rezeptor-Kinase (TRK) Fusionsproteinen hervorrufen und zu Tumorwachstum führen. Im Februar 2019 gab das Pharma-Unternehmen bekannt, dass es die exklusiven Lizenzrechte für die globale Entwicklung und Vermarktung, einschließlich in den USA, von Larotrectinib (Vitrakvi®) und BAY 2731954 (LOXO-195) erwerben wird. Die Option wurde möglich als Folge der Übernahme von Loxo Oncology durch Eli Lilly and Company.

Larotrectinib wurde im November 2018 in den USA unter dem Markennamen Vitrakvi® zugelassen. Die Zulassung erfolgte auf Basis von klinischen Daten, die bei pädiatrischen und erwachsenen Krebspatienten mit NTRK-Genfusionen eine Gesamtansprechrate von 75% (davon 22% vollständiges Ansprechen und 53% partielles Ansprechen) zeigten. Bei 73% der auf die Behandlung ansprechenden Patienten dauerte das Ansprechen 6 Monate oder länger an. Beide Wirkstoffe werden global für die Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren entwickelt, die eine NTRK-Genfusion aufweisen.

Zulassungsanträge für Darolutamid

Ein weiterer Vortrag stellt neue Forschungsergebnisse zu Darolutamid vor, einem sich in der Entwicklung befindenden Androgenrezeptor (AR)-Antagonisten der nächsten Generation. Bayer hat vor kurzem für Darolutamid Zulassungsanträge in den USA, der EU und Japan eingereicht. Diese stützen sich auf Daten der Phase-III-Studie ARAMIS, die Darolutamid in Patienten mit nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs untersuchte. Beim AACR werden neue Ergebnisse in verschiedenen Prostatakrebsmodellen vorgestellt, die die präklinische Wirksamkeit von Darolutamid als Monotherapie und in Kombination mit Bayers Entwicklungskandidaten BAY 1895344, einem Ataxia Telangiectasia Rad3-verwandtem Protein (ATR)-Inhibitor, beschreiben. Darolutamid wird gemeinsam von Bayer und dem finnischen Unternehmen Orion Corporation entwickelt.

Auf dem Gebiet der Immunonkologie (IO) stellt Bayer einen sich in der Entwicklung befindenden oralen Arylhydrocarbon-Rezeptor (AhR)-Inhibitor als einen neuen Therapieansatz zur Steigerung der Antitumor-Immunreaktion vor, als alleinige Gabe oder in Kombination mit bereits vorhandenen IO-Wirkstoffen. Bayer verfolgt das AhR-Inhibitor-Programm in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ, Heidelberg, Deutschland).

Quelle: Bayer


Das könnte Sie auch interessieren

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung
© DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH

in diesem Jahr liegt der Fokus des jährlichen World Blood Cancer Day (WBCD) am 28. Mai auf nachhaltiger Bildung rund um das Thema Blutkrebs. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Helfern, Gruppen und Organisationen weltweit im Rahmen des jährlichen Aufmerksamkeitstags Solidarität mit Patienten demonstriert. Die DKMS appelliert: Macht alle mit! Jeder kann sich am WBCD beteiligen und so den Kampf gegen Blutkrebs voranbringen.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
FARKOR: Werbe-Anzeige Frau / © Felix Burda Stiftung

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können. Jede Bayerin und jeder Bayer in dieser...

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs

Wacken & DKMS: Gemeinsam gegen Blutkrebs
© DKMS gemeinnützige GmbH

Die DKMS ist zum vierten Mal mit einer Registrierungsaktion Teil des Wacken Open Air Festivals (W:O:A). Vom 3. bis zum 5. August 2017 können sich Besucher nicht nur über die lebensrettende Arbeit der internationalen gemeinnützigen Organisation informieren sondern sich auch als potenzielle Spender aufnehmen lassen. Parallel sind die Unterstützerinnen der Initiative „Wacken hilft“ mit viel Herzblut im Einsatz und verkaufen im Ort selbst gebackenen Kuchen zugunsten der DKMS...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"AACR-Kongress 2019: Bayer präsentiert Onkologie-Portfolio"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.