Sonntag, 26. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

15. Dezember 2014 ´211 Studie: 40% der ALL-Patienten mit Vollremission unter Blinatumomab konnten sich Stammzelltransplantation unterziehen

Daten aus der Phase 2-Zulassungsstudie, in der BLINCYTOTM (Blinatumomab) bei erwachsenen Patienten mit rezidivierter oder refräktärer akuter lymphatischer B-Vorläufer-Leukämie (ALL) untersucht wurde, wurden beim 56th Annual Meeting and Exposition of the American Society of Hematology (ASH) präsentiert. In einer Analyse der ´211 Studie konnten sich 40% der mit BLINCYTOTM behandelten Patienten, die eine vollständige Remission (complete remission, CR) oder eine vollständige Remission mit einer partiellen hämatologischen Erholung (CRh) erreicht hatten, einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation (HSZT) unterziehen.

Anzeige:
Fachinformation

In einer Sekundäranalyse der Studie wurde überdies herausgefunden, dass 82% der Patienten mit einer CR oder CRh auch ein Ansprechen bezüglich der minimalen Resterkrankung zeigten (minimal residual disease, MRD), deren Bestimmung als prädiktiver Faktor für das Wiederauftreten der Erkrankung bei ALL-Patienten gilt.

"Die Ergebnisse der ´211 Studie liefern zusätzliche Evidenz dafür, dass die BiTE®-Immuntherapie von Amgen ein wichtiger Fortschritt für das Management schwer zu behandelnder Krebsarten ist. Darüber hinaus bilden diese Daten die Basis für die aktuelle Zulassung von BLINCYTOTM durch die U.S.-amerikanische Food and Drug Administration (FDA)", erklärte Sean E. Harper, M.D., Executive Vice President der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Amgen. "BLINCYTOTM ermöglichte es in dieser Studie, dass Patienten nach Erreichen einer Remission eine Stammzelltransplantation erhalten konnten, was ein zentrales Ziel beim Management der ALL ist. Zudem konnte bei Patienten ein Ansprechen der MRD erreicht werden - ein wichtiger Parameter für die Vorhersage eines Rückfalls." Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (≥ Grad 3), die in der Studie bei mindestens 5% der Patienten auftraten, waren febrile Neutropenie (25%), Neutropenie (16%), Anämie (14%), Pneumonie (9%), Thrombozytopenie (8%), Hyperglykämie (8%), Leukopenie (8%), erhöhte Alanin-Aminotransferase (7%), Hypokaliämie (7%), Fieber (7%), Sepsis (6%), Hypophosphatämie (5%). Neurologische Ereignisse (≥ Grad 3) traten bei 13% der Patienten, ein "Cytokine Release Syndrom" (≥ Grad 3) bei 2% der Patienten auf.

ASH Abstract 965: Allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation im Anschluss an eine Behandlung mit dem Anti-CD19 BiTE® Blinatumomab bei erwachsenen Patienten mit einer rezidivierten/refraktären akuten lymphatischen B-Vorläufer-Leukämie.

In einer Analyse der ´211 Studie konnten sich 40% der mit BLINCYTOTM behandelten Patienten, die eine CR oder CRh erreichten, einer HSZT unterziehen, einschließlich der Patienten, die bereits eine HSZT erhalten hatten sowie der Patienten, die noch keine erhalten hatten. Die Analyse ergab überdies, dass ein Ansprechen auf BLINCYTOTM bei Patienten, die bereits eine HSZT erhalten hatten und solchen, die noch keine HSZT erhalten hatten, ähnlich war (45 bzw. 42%).

ASH Abstract 3704: Evaluation des molekularen Ansprechens in einer offenen multizentrischen, konfirmatorischen Phase 2-Studie bei Patienten mit einer rezidivierten/refraktären akuten lymphatischen B-Vorläufer-Leukämie, die eine Behandlung mit dem BITE®-Antikörperkonstrukt Blinatumomab erhalten hatten.

Eine Sekundäranalyse der Studie zeigte, dass von den mit BLINCYTOTM behandelten Patienten, die eine CR oder CRh und messbare MRD hatten (n=73), 82% ein MRD-Ansprechen aufwiesen. Von diesen erreichten 70% ein komplettes MRD-Ansprechen. Das mediane Gesamtüberleben war bei Patienten mit einer CR oder CRh und einem MRD-Ansprechen länger als bei Patienten ohne MRD-Ansprechen (11,5 Monate [95 % KI, 8,5 - nicht auswertbar] gegenüber 6,7 Monate [95 % KI, 2,0 - nicht auswertbar]). In den U.S.A. werden im Jahr 2014 mehr als 6.000 Fälle von ALL diagnostiziert, während in der Europäischen Union schätzungsweise 7.000 Fälle von ALL jedes Jahr auftreten. Bei
erwachsenen Patienten mit einer rezidivierten oder refraktären ALL liegt das mediane
Gesamtüberleben zwischen drei und fünf Monaten.

Quelle: Amgen


Das könnte Sie auch interessieren

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf

Experte klärt in Videos laienverständlich über AML auf
© littlebelli / Fotolia.com

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine sehr komplexe und aggressive Erkrankung, häufig mit einer ungünstigen Prognose. Oft bleiben nach dem ersten Schock für die Patienten viele Fragen im Arzt-Patientengespräch ungestellt oder die Betroffenen können nicht alle Informationen aufnehmen und verarbeiten. Auf der Patientenwebsite www.krebsratgeber.de von Janssen können Betroffene gezielt Antworten rund um das Thema AML in expertengeprüften...

Die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung
© Александра Вишнева / fotolia.com

in Deutschland leben derzeit rund 50.000 Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kind. Ihre Zahl steigt, denn dank des medizinischen Fortschritts haben schwerst- oder unheilbar kranke Kinder heute eine höhere Lebenserwartung als noch vor 20 Jahren. In der für die betroffenen Kinder und Angehörigen schwierigen Situation bieten Kinderhospizdienste eine intensive Begleitung sowie eine umfassende Betreuung in einer familiären, kindgerechten...

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"´211 Studie: 40% der ALL-Patienten mit Vollremission unter Blinatumomab konnten sich Stammzelltransplantation unterziehen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität