Freitag, 19. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

15. November 2018 Schutz vor Osteoporose bei hormoneller Krebstherapie

Die Vorgehensweise zum Erhalt der Knochendichte bei Krebspatienten, deren Tumoren Hormonrezeptoren besitzen, diskutieren PD Dr. Tilman Rachner und Prof. Dr. Lorenz Hofbauer, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, TU Dresden, in der aktuellen Printausgabe der renommierten Fachzeitschrift "Lancet Diabetes and Endocrinology" (1).
In den Fällen, in denen Krebspatienten nach den initialen Therapien mit Hormonen behandelt werden, empfehlen die Experten des an der Medizinischen Klinik III angesiedelten UniversitätsCentrums für Gesundes Altern eine rechtzeitige Diagnostik der Knochengesundheit. Denn die Hormon-Medikation, die das Wiederauftreten oder das weitere Wachstum der Tumoren verhindern soll, beeinflusst die Knochendichte negativ und erhöht damit das Frakturrisiko. Die Mediziner empfehlen deshalb die Versorgung dieser Patienten in einer Spezialambulanz. Am Dresdner Uniklinikum wurde dazu die Spezialsprechstunde "Knochengesundheit bei Krebs" innerhalb der Endokrinologischen Ambulanz etabliert.

„Zunehmend sehen wir bereits gut informierte Patientinnen mit Brustkrebs, die sich in unserer osteoonkologischen Spezialsprechstunde "Knochengesundheit bei Krebs" beraten lassen möchten“, sagt Rachner. „Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass auch Männer mit Prostatakarzinom und einer Anti-Hormon-Therapie einem erhöhten Frakturrisiko ausgesetzt sind".

Entscheidend für einen Erhalt der Knochendichte bei Krebspatienten, die sich einer Hormontherapie unterziehen, ist eine rechtzeitige Diagnostik und je nach Befundschwere der frühe Beginn einer knochenschützenden Therapie. Neben dem bisherigen Einsatz von Bisphosphonaten gibt es auch die Möglichkeit einer antikörperbasierten Therapie mit Denosumab. „Diese aus 2 subkutanen Spritzen pro Jahr bestehende Therapie bietet einen nachweisbaren Schutz vor Knochenverlust und ist bei erhöhtem Frakturrisiko für Patientinnen mit Brustkrebs und Patienten mit Prostatakrebs unter Anti-Hormon-Therapie zugelassen“, fügt Hofbauer an, der die Spezialsprechstunde für "Knochengesundheit bei Patienten mit Krebs" leitet, in der die Antikörpertherapie angeboten wird.

Quelle: Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Dresden

Literatur:

(1) Rachner TD, Coleman R, Hadji P, Hofbauer L.
Bone health during endocrine therapy for cancer.
The Lancet. Diabetes & Endocrinology. 2018 Nov;6(11):901-910.
doi:10.1016/S2213-8587(18)30047-0


Das könnte Sie auch interessieren

Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten

Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten
© Jenny Sturm / fotolia.com

Außen kalt, innen überheizt, dazu Glatteis, Schnee und trübes Licht – der Winter ist für Krebspatienten keine leichte Zeit. Aufgrund der geschwächten Immunabwehr und den damit einhergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Im Monatsthema Dezember gibt das ONKO-Internetportal hilfreiche Tipps, wie Krebspatienten gut und sicher durch die kalten Monate kommen.

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online
© ernaehrung-krebs-tzm.de

Das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ist ab sofort unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de online. Es bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen, gibt praktische Hilfestellung und vermittelt Kontakte zu anerkannten Therapeuten und Beratungsstellen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Arbeitsgruppe besteht aus qualifizierten Ärzten und Ernährungsfachkräften unter der Leitung von Professor...

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Am 26. August 2016 begeht die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) im Rahmen ihrer Bundestagung ihr 40-jähriges Jubiläum. Als einer der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeverbände Deutschlands leistet sie unverzichtbare Hilfe für Betroffene und beeinflusst aktiv politische Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Dort tritt sie für die Bedürfnisse von Betroffenen ein – dass Patienten heute wesentlich mehr Recht auf Mitsprache...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Schutz vor Osteoporose bei hormoneller Krebstherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.