Montag, 10. Dezember 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken
Studien


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
12. November 2018

Neuer BNHO-Vorstand Wolfgang Knauf

Anlässlich der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.V. (BNHO) am 29.9.2018 in Wien wurde Prof. Dr. Wolfgang Knauf mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf Prof. Dr. Stephan Schmitz, der den BNHO über 18 Jahre hinweg als Vorsitzender geführt hatte. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist PD Dr. Thomas Illmer aus Dresden. Weitere Mitglieder des 8-köpfigen Vorstandes sind: Dr. Karsten Kratz-Albers aus Münster, Dr. Erik Engel aus Hamburg als Schatzmeister, Dr. Michael J. Eckart aus Erlangen, Dr. Franz-Anton Mosthaf aus Karlsruhe, Dr. Gerd Lautenschläger aus Hanau und Dr. Dirk Plewe aus Neuss. In der kommenden dreijährigen Amtszeit wird der neue Vorstand unter anderem wichtige Themenfelder wie die z.B. die Therapiefreiheit bearbeiten.
Anzeige:
 
 
Nach beruflichen Stationen am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, der Universitätsklinik Heidelberg und der Charité Berlin - Campus Benjamin Franklin, ist Prof. Knauf seit 15 Jahren in einer Gemeinschaftspraxis in Frankfurt am Main niedergelassen und war bereits 12 Jahre lang im engeren Vorstand des BNHO tätig.

Der Berufsverband steht für die ärztliche Therapiefreiheit und den Erhalt der unternehmerischen Eigenverantwortlichkeit der Niedergelassenen und setzt dabei auf sein Konzept der dezentralen onkologischen Versorgung auf höchstem Niveau. Dabei darf die zunehmende Komplexität von Diagnostik und Therapie maligner Erkrankungen weder zu einer Hierarchisierung innerhalb der Fachgruppe der Onkologen, noch zu einer Abkoppelung der betroffenen Patienten in der Fläche führen. Die rasche Umsetzung neuer therapeutischer Strategien ohne Regressdruck, der Einbezug neuer Medien in die Gestaltung des Arzt-Patienten-Verhältnisses sowie die spezifischen Anforderungen einer älter werdenden Gesellschaft stellen eine große Herausforderung für die Sicherstellung einer, den Bedürfnissen des Tumorpatienten gerecht werdenden, medizinischen Versorgung dar. "Wir bringen den medizinischen Fortschritt zum Patienten", so Knauf.

Über den BNHO e.V.
Der Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland (BNHO e.V.) vertritt bundesweit die berufspolitischen, wirtschaftlichen und sozialpolitischen Interessen seiner Mitglieder. Aktuell sind 590 niedergelassene Fachärzte der Inneren Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie bzw. mit vergleichbarer hauptamtlicher onkologischer Tätigkeit im Berufsverband Mitglied. Die im BNHO zusammengeschlossenen Hämato€logen und Onkologen behandeln jährlich 600.000 Krebskranke. Die Geschäftsstelle befindet sich in Köln.
Quelle: BNHO
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!

Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2018