Dienstag, 13. November 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken
Studien


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
20. Juni 2018

Dacomitinib zeigt längeres OS im Vergleich zu Gefitinib beim fortgeschrittenen NSCLC mit EGFR-aktivierenden Mutationen

Auf der 54. Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologie (ASCO) wurden Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit des Tyrosinkinase-Inhibitors Dacomitinib vorgestellt (1). Die randomisierte, unverblindete Phase-III-Studie ARCHER 1050 vergleicht Dacomitinib mit Gefitinib in der Erstlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) mit aktivierenden Mutationen des panhumanen epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors (EGFR). Das mediane Gesamtüberleben (OS) unter Dacomitinib betrug 34,1 Monate (95%-KI: 29,5-37,7) und war somit mehr als 7 Monate länger als das mediane OS unter Gefitinib, das 26,8 Monate betrug (95%-KI: 23,7-32,1). Die 30-Monats-Überlebensrate betrug unter Dacomitinib 56,2% und unter Gefitinib 46,3%.
Anzeige:
 
 
Die unerwünschten Ereignisse (UE) unter Dacomitinib in der ARCHER 1050-Studie waren vergleichbar mit den Ergebnissen früherer Studien. Häufigste UE waren Diarrhöen (87%), Nagelbettentzündung (62%), Exantheme/akneiforme Dermatitiden (49%) und Stomatitiden (44%). Die Rate an Therapieabbrüchen wegen therapiebedingter UE betrug unter Dacomitinib 10% und unter Gefitinib 7%.

Dacomitinib ist ein irreversibler Hemmer der EGFR-Tyrosinkinase und wird einmal täglich peroral angewendet. Der Wirkstoff befindet sich in der klinischen Entwicklung und hat aktuell weltweit keine Zulassung. Im April 2018 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Dacomitinib den Status eines beschleunigten Prüfverfahrens (Priority Review) für die Erstlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit EGFR-aktivierenden Mutationen erteilt. Im gleichen Anwendungsgebiet hat auch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) einen Zulassungsantrag für Dacomitinib angenommen.
Quelle: Pfizer
Literatur:
(1) Pressemitteilung Pfizer Inc. vom 4. Juni 2018: https://www.pfizer.com/news/press-release/press-release-detail/dacomitinib_shows_more_than_seven_month_improvement_in_overall_survival_compared_to_an_established_therapy_in_advanced_nsclc_with_egfr_activating_mutations (Zugriff am: 12.06.2018)

 
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!

Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs