Donnerstag, 14. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
18. Juli 2012

mCRPC nach Docetaxel: Neue Auswertungen zum Gesamtüberleben aus der COU-AA-301-Studie

Durch die Zulassung von neuen Wirkstoffen und deren sequentiellen Einsatz hat sich die Prognose beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC), die lange Zeit sehr schlecht war, in den letzten Jahren erheblich verbessert. So erzielte zunächst Docetaxel plus Prednison (DP) in dessen Zulassungsstudie TAX 327 ein medianes Überleben von 19,2 Monaten (1). Im September 2011 wurde dann Abirateronacetet (Zytiga®) in Kombination mit Prednison/Prednisolon (AAP) für die Therapie des mCRPC zugelassen, wenn die Erkrankung während oder nach einer Docetaxel-haltigen Chemotherapie progredient ist. Eine aktuelle Auswertung der Zulassungsstudie von AAP zeigt, dass sich durch den sequentiellen Einsatz von Docetaxel firstline sowie Abirateronacetat mit Prednison/Prednisolon secondline das mediane Überleben der Patienten, gemessen ab der ersten Docetaxelgabe (DP), auf im Median 32,6 Monate verlängerte (2).

In der explorativen Post-hoc-Analyse, die im Juni auf dem ASCO Annual Meeting 2012 vorgestellt wurde, untersuchten Goodman et al. den Überlebensvorteil unter Abirateronacetat mit Prednison/Prednisolon (AAP) in Abhängigkeit von der Docetaxel-Vortherapie, um dessen Robustheit zu evaluieren (2). Abirateronacetat (n=797) hatte in der Studie COU-AA-301 bei mCRPC-Patienten nach Versagen von ein bis zwei Chemotherapie-Regimen inklusive Docetaxel das mediane Überleben gegenüber Placebo (n=398) (je plus Prednison/Prednisolon: AAP vs. PP) signifikant um 4,6 Monate verlängert (15,8 vs. 11,2 Monate, Hazard Ratio 0,74, p<0,0001) (3).

Gemäß Goodman et al. war der signifikante Überlebensvorteil von AAP vs. PP in der Studie COU-AA-301 unabhängig vom Grund des Abbruchs der Docetaxel-Therapie und unabhängig von der Zeitspanne zwischen letzter Docetaxel- und erster Abirateronacetat-Dosis (2). Eine Ausnahme bildeten Patienten, deren Docetaxel-Therapie ≤ 3 Monate gedauert hatte. Patienten, bei denen zwischen letzter Docetaxel- und erster Abirateronacetat-Dosis ≤ 3 Monate gelegen hatten, überlebten im Median 15,0 (AAP) vs. 10,7 (PP) Monate (p=0,0009). Waren zwischen den beiden Therapien > 3 Monate vergangen, betrug das mediane Überleben 16,1 (AAP) vs. 11,8 (PP) Monate (p=0,0036). Hatte die vorherige Docetaxel-Therapie ≤ 3 Monate gedauert, überlebten die Patienten im Median 14,6 (AAP) vs. 10,8 (PP) Monate (p=0,1196) – hier führen die Autoren die fehlende Signifikanz darauf zurück, dass die Gruppe der Patienten klein war. Zudem betonen sie, dass sich im Trend ebenfalls eine Überlegenheit von AAP zeigte. Bei Patienten, bei denen die vorherige Docetaxel-Therapie > 3 Monate erfolgt war, betrug das mediane Überleben 16,2 (AAP) vs. 11,2 (PP) Monate (p=0,0004) (2). Patienten, die die Docetaxel-Therapie aufgrund eines Progresses abgebrochen hatten, erzielten ein medianes Überleben von 14,2 (AAP) vs. 12,6 (PP) Monaten (p=0,0222). Bei Patienten, bei denen die Behandlung aus einem anderen Grund beendet worden war (z.B. Behandlungsende oder Toxizität), betrug das mediane Überleben 17,0 (AAP) vs. 12,6 (PP) Monate (p=0,0025) (2).

Der Vorteil beim Überleben blieb ebenfalls erhalten, wenn es ab der ersten oder der letzten Docetaxel-Dosis kalkuliert wurde. So lag das mediane Gesamtüberleben seit der ersten Docetaxel-Dosis, also seit Beginn der Firstlinetherapie, in der Abirateronacetat-Gruppe bei 32,6 Monaten gegenüber 27,6 Monaten in der Placebo-Gruppe (Hazard Ratio 0,75, p=0,0002) (Abb. 1) (2).

Abb. 1: Gesamtüberleben in der Studie COU-AA-301 unter Abirateronacetat (AAP) vs. Placebo (PP) (jeweils plus Prednison oder Prednisolon) seit der ersten Docetaxel-Dosis (modifiziert nach (2)).

Nach Ansicht von Goodman et al. bestätigen ihre Ergebnisse die Robustheit der finalen Gesamtüberlebensanalyse der Studie COU-AA-3012. Darüber hinaus zeigen die Daten, dass mCRPC-Patienten heute durch eine moderne Therapie - bestehend aus Docetaxel firstline und Abirateronacetat mit Prednison/Prednisolon secondline - die Chance haben, im Median noch weitere knapp drei Jahre zu überleben.

Literaturhinweise:
(1) Berthold DR, et al. Docetaxel Plus Prednisone or Mitoxantrone Plus Prednisone for Advanced Prostate Cancer: Updated Survival in the TAX 327 Study. J Clin Oncol. 2012;26:242-5
(2) Goodman OB, et al. Exploratory analysis of survival benefit and prior docetaxel (D) treatment in COU-AA-301, a phase III study of abiraterone acetate (AA) plus prednisone (P) in metastatic castration-resistant prostate cancer (mCRPC). J Clin Oncol. 2012;30(Suppl): Abstract 4558 (Poster Discussion Session)
(3) Fizazi K, et al. Final Overall Survival (OS) Analysis of COU-AA-301, a Phase 3 Study of Abiraterone Acetate Plus Prednisone in Patients With Metastatic Castration-Resistant Prostate Cancer (mCRPC) Pretreated With Docetaxel. ECCO 2011: Abstract 7000 (Oral Presentation)

Quelle: Janssen-Cilag
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017