Sonntag, 20. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
20. Dezember 2016

mCRPC: Abirateronacetat künftig als 500-mg-Filmtabletten erhältlich

Die Arzneiform des Androgen-Biosynthese-Inhibitors Abirateronacetat (Zytiga®) wurde kürzlich weiterentwickelt, um die Einnahme für den Patienten noch angenehmer zu gestalten und so die Convenience zu erhöhen, obwohl er bereits seit Ende 2011 auf dem Markt ist: Der Wirkstoff wird demnächst in einer neuen Formulierung zur Verfügung stehen: Patienten nehmen dann nur noch zwei – anstelle von bisher vier – Tabletten einmal täglich für eine Tagesdosierung von 1.000 mg Abirateronacetat ein.
Anzeige:
 
 
Abirateronacetat war bislang als 250-mg-Tablette verfügbar, empfohlen wird die Einnahme von 1.000 mg am Tag zusammen mit 10 mg Prednison oder Prednisolon, das weiterhin in einer Dosierung von zweimal täglich 5 mg eingenommen wird (1). Die neuen Tabletten enthalten 500 mg Abirateronacetat, so dass die Zahl der täglich einzunehmenden Tabletten von vier auf zwei halbiert werden kann. Bei der neuen Formulierung handelt es sich zudem um Filmtabletten, die aufgrund ihres glatten Überzugs für die Patienten leicht zu schlucken sein sollten.
 
Eine weitere Neuerung betrifft die Packung: Die 500-mg-Filmtabletten sind in einem Blister mit Informationen zu den Wochentagen enthalten. Dadurch sieht der Patient auf den ersten Blick, wenn er die Einnahme von Tabletten vergessen hat. Janssen möchte mit diesen Weiterentwicklungen dazu beitragen, das Leben der Patienten mit ihrer Erkrankung ein wenig zu erleichtern.
 
Eine Packung enthält künftig 56 Tabletten (vier Mal 14 Tabletten), die Therapiekosten bleiben unverändert. Die Zulassungserweiterung für die 500-mg Filmtabletten erfolgte bereits im November 2016. Die gewohnten 250-mg-Tabletten werden nur noch für eine Übergangszeit erhältlich sein.
 
Zytiga® soll mindestens zwei Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme unzerteilt mit Wasser geschluckt werden; nach der Einnahme der Tabletten soll mindestens eine Stunde lang keine Nahrungsaufnahme erfolgen (1). Die Einnahme ist nicht an die Tageszeit gebunden und kann vom Patienten je nach Präferenz in den Tagesablauf integriert werden.
 
Der Androgen-Biosynthese-Inhibitor ist indiziert mit Prednison oder Prednisolon zur Behandlung des asymptomatischen oder mild symptomatischen, metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) nach Versagen der Androgenentzugstherapie, wenn eine Chemotherapie noch nicht klinisch indiziert ist. Eine weitere Indikation ist die Behandlung des mCRPC, das während oder nach einer Docetaxel-haltigen Chemotherapie progredient verläuft (1).
Janssen
Literatur:
(1) Fachinformation Zytiga®
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017