Sonntag, 22. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
12. Oktober 2016

mCRC: Primarius-Lokalisation und Outcome

Das metastasierte Kolorektalkarzinom ist ein heterogener Tumor, die Primärtumoren unterscheiden sich klinisch und molekularpathologisch in Abhängigkeit von ihrem Entstehungsort. Eine retrospektive Analyse der Studien CRYSTAL und FIRE-3 mit RAS wt mCRC-Patienten hat gezeigt, dass linksseitige Tumoren in dieser Patientenpopulation prognostisch wesentlich günstiger sind als rechtsseitige. Patienten mit linksseitigem mCRC profitierten zudem am stärksten von der Therapie FOLFIRI + Cetuximab.
 
Anzeige:
 
 
In CRYSTAL bestand die Therapie aus firstline FOLFIRI + Cetuximab, in FIRE-3 aus firstline FOLFIRI+ Cetuximab vs. FOLFIRI+ Bevacizumab.

Klassifiziert wurden linksseitige (d.h. Tumorursprung in der Milzflexur, Colon descendens, Colon Sigmoideum oder Rektum; n=142 und n=157 in CRYSTAL und FIRE-3) und rechtsseitige mCRC-Patienten (Tumorursprung in Appendix, Zökum, Colon ascendens, Leberflexur oder Colon transversum; n=33 und 38). Für die jeweilige Tumorlokalisation und den Behandlungsarm wurden PFS, OS und objektives Ansprechen erhoben.

Ergebnisse:
  • Die Patienten mit linksseitigen Tumoren hatten deutlich ein besseres PFS, OS und ORR als diejenigen mit rechtsseitigen Tumoren.
  • FOLFIRI + Cetuximab verbesserte bei Patienten mit linksseitigen Tumoren das OS signifikant stärker als FOLFIRI oder FOLFIRI + Bevacizumab.
  • Bei den Patienten mit den rechtsseitigen Tumoren und der somit schlechteren Prognose brachte die Zugabe von Cetuximab zu FOLFIRI in der CRYSTAL-Studie keinen zusätzlichen Benefit, auch in der FIRE-3-Studie waren die klinischen Ergebnisse bei diesen Patienten in den Studienarmen mit FOLFIRI + Cetuximab und FOLFIRI + Bevacizumab ähnlich.
  • Ein multivariates Modell, das Geschlecht, adjuvante Vortherapie und BRAF-Status mit einbezog, zeigte, dass Lokalisation des Primärtumors und die Behandlung signifikanten Einfluss auf die OS-Daten in beiden Studien hatten (CRYSTAL: HR=1,95; 95% KI, 1,09-3,48 und FIRE-3: HR=0,40; 95% KI, 0,23-0,70).
    (übers. v. AB)
JAMA Oncology 2016
Literatur:
Sabine Tejpar, Sebastian Stintzing, Fortunato Ciardiello et al.
Prognostic and Predictive Relevance of Primary Tumor Location in Patients With RAS Wild-Type Metastatic Colorectal Cancer
Retrospective Analyses of the CRYSTAL and FIRE-3 Trials
http://jamanetwork.com/journals/jamaoncology/article-abstract/2565703
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs