Mittwoch, 13. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
25. Februar 2016

cITP: Eltrombopag ohne vorherige Splenektomie zugelassen

Thrombopoetinrezeptor-Agonisten wie Eltrombopag (Revolade®) erweitern das therapeutische Spektrum bei chronischer Immunthrombozytopenie (cITP). Eltrombopag ist nun auch für Patienten mit therapierefraktärer cITP zugelassen, die vorher nicht splenektomiert wurden (1). Aufgrund einer Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur können in der EU voraussichtlich bald auch Kinder ab einem Jahr mit therapierefraktärer cITP mit Eltrombopag behandelt werden (2).

Anzeige:
 
 

Bei der Immunthrombozytopenie (ITP) handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Das klinische Bild ist durch einen Mangel an Blutplättchen mit der Folge einer verstärkten Blutungsneigung charakterisiert. Pathophysiologisch liegt der ITP die Bildung von Autoantikörpern zugrunde, die sowohl zu einem verstärkten Abbau von Thrombozyten führen als auch die Thrombozytopoese im Knochenmark hemmen können (3). Man unterscheidet die primäre ITP, bei der keine auslösende Ursache erkennbar ist, von sekundären Formen, die durch Arzneimittel oder andere Grunderkrankungen ausgelöst werden. Eine chronische ITP (cITP) liegt bei einer Erkrankungsdauer von mehr als 12 Monaten nach Diagnosestellung vor. Mit einer jährlichen Inzidenz von 2-4/100.000 Einwohner ist die Krankheit vergleichsweise selten (3).

Behandlungsziel bei der ITP ist in erster Linie die Vermeidung teilweise lebensbedrohlicher Blutungen. Als Erstlinientherapie wird in der Regel ein Glukokortikoid eingesetzt, bei schweren Blutungen ist ggf. eine Notfalltherapie mit Immunglobulinen erforderlich (3).

Eine Zweitlinientherapie ist indiziert bei Auftreten von Blutungen, wenn die Erkrankung auf die Primärtherapie nicht ausreichend anspricht oder die Thrombozytenzahl erneut abfällt (3). Eine mögliche Therapieoption ist die Splenektomie, die in bis zu zwei Drittel der Fälle zu einer partiellen oder kompletten Remission führt (3). Dem stehen mögliche Risiken und Komplikationen in Zusammenhang mit dem operativen Eingriff gegenüber. Zudem spricht etwa jeder dritte Patient nicht an oder erleidet ein Rezidiv (3). Aus diesen Gründen versucht man im klinischen Alltag häufig, die Splenektomie aufzuschieben oder zu vermeiden (3).

Fortschritte in der Behandlung der ITP durch Thrombopoetinrezeptor-Agonisten

Zu den neueren therapeutischen Optionen in der Zweitlinientherapie stehen unter anderem Thrombopoetinrezeptor-Agonisten (TPO-RA) wie Eltrombopag zur Verfügung (3). Bei Eltrombopag handelt es sich um ein „small molecule“, das mit der Transmembran-Domäne des Thrombopoetinrezeptors interagiert; dies fördert die Proliferation und Differenzierung von Megakaryozyten aus Knochenmark-Vorläuferzellen (4). Wirksamkeit und Sicherheit von Eltrombopag bei cITP wurden in zwei offenen und zwei randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studien untersucht (4,5). An der Phase-III-Studie RAISE (A) nahmen insgesamt 197 ITP-Patienten teil. Nach 6-monatiger Gabe von Eltrombopag zeigte sich im Vergleich zu Placebo ein Anstieg der Thrombozytenzahlen und eine Reduktion von Blutungen (5).

Eltrombopag: Neue Behandlungsperspektiven bei ITP

Eltrombopag ist in der EU seit 2010 zur Behandlung splenektomierter Patienten mit cITP zugelassen, die gegenüber anderen Therapien refraktär sind (4). Vor kurzem hat die EU-Kommission eine Zulassungserweiterung beschlossen, der zufolge die Splenektomie keine Voraussetzung mehr für die Behandlung mit Eltrombopag darstellt (1). Diese Erweiterung beruht auf einer Subgruppenanalyse der RAISE-Studie, die ein Ansprechen auf Eltrombopag während der 6-monatigen Behandlung unabhängig vom Splenektomiestatus zeigte, sowie den Daten der Langzeitstudie EXTEND (B) (5,6). Darüber hinaus sprach die Europäische Arzneimittelagentur am 28. Januar 2016 eine Empfehlung für die Zulassung von Eltrombopag zur Behandlung von Kindern mit cITP im Alter von einem Jahr und älter aus, die gegenüber anderen Therapien refraktär sind (2). Die zu erwartende Zulassungserweiterung basiert auf Daten zweier  randomisierter, Placebo kontrollierter Multizenterstudien, in denen die Wirksamkeit und Sicherheit von Eltrombopag bei pädiatrischen Patienten untersucht wurde (7,8). Aufgrund der Zulassungserweiterung und der Zulassungsempfehlung könnten in Zukunft noch mehr ITP-Patienten von einer Therapie mit Eltrombopag profitieren.

Daten aus Frankreich weisen auf Wandel in der ITP-Therapie hin

Kürzlich anlässlich des Kongresses der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie (ASH) 2015 präsentierte Daten aus Frankreich deuten auf den steigenden Stellenwert der TPO-RA in der Behandlung der ITP hin. In der prospektiven multizentrischen Querschnitts-Beobachtungsstudie SATURNE wurden Daten zur Behandlung der ITP aus den Jahren 2012 - 2013 (19 Monate) von 333 erwachsenen Patienten erfasst, darunter 278 mit cITP. Die Ergebnisse zeigen den zunehmenden Einsatz von TPO-RA als Zweit- und Drittlinientherapie: So erhielten 40% der ITP-Patienten mit Diagnosestellung innerhalb der letzten zwei Jahre in der Zweitlinientherapie einen TPO-RA. Bei Patienten, die vor zwei bis fünf Jahren diagnostiziert wurden, lag dieser Anteil bei 15% (9). Gleichzeitig reduzierte sich die Anwendung der Splenektomie im gleichen Zeitraum in der Zweitlinie von 31% auf 9% (9).

(A) RAISE: RAndomised placebo controlled ITP Study with Eltrombopag
(B) EXTEND: Eltrombopag EXTENded Dosing Study

Novartis
Literatur:

(1) Community Register of Medicinal Products for Human Use. Product Information Revolade®. Online verfügbar unter: http://ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/h612.htm. Letzter Zugriff am 15. Februar 2016.
(2) EMA Summary of Opinion: Revolade®. Online verfügbar unter: http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Summary_of_opinion/human/001110/WC500200372.pdf. Letzter Zugriff am 15. Februar 2016.
(3) Matzdorff A, Eberl W, Giagounidis A et al.: DGHO Leitlinie Immunthrombozytopenie (ITP); Stand: November 2013. Online verfügbar unter: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/immunthrombozytopenie-itp/@@view/html/index.html#ID0E2H. Letzter Zugriff am 15. Februar 2016.
(4) Fachinformation Revolade®, Stand: Januar 2016.
(5) Cheng U, Saleh MN, Marcher MN et al.: Eltrombopag for management of chronic immune thrombocytopenia (RAISE): a 6-month, randomised,phase 3 study. Lancet 2011; 377:393-402.
(6) Bussel J et al. Update On The Safety and Efficacy Of EXTENDed Treatment With Eltrombopag (EPAG) In Adults With Chronic Immune Thrombocytopenia (ITP). Blood 2013; 122 (21): Abstract 2315 (ASH 2013).
(7) Bussel JB, de Miguel PG, Despatovic JM et al.: Eltrombopag for the treatment of children with persistent and chronic immune thrombocytopenia (PETIT): a randomised, multicentre, placebo-controlled study. Lancet Haematol 2015; 2(8):e315-25.
(8) Graigner JD, Locatelli F, Chotsampancharoen T et al.: Eltrombopag for children with chronic immune thrombocytopenia (PETIT2): a randomised, multicentre, placebo-controlled trial. Lancet 2015; 386:1649-1658.
(9) Michel M, Adoue D, Cheze S et al.: French observatory of adult chronic immune thrombocytopenia (ITP) treated by thrombopoietin receptor agonists (TPO-RAs). ASH Annual Meeting 2015, Orlando, Florida, 5.-8. Dezember 2015; Poster 2250.

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017