Samstag, 23. Juni 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
07. November 2017

Antikörpertherapie auf Basis von Messenger-RNA im Tumor-Mausmodell wirksam

Aktuelle Ergebnisse einer Studie im Peer-Review-Journal EMBO Molecular Medicine belegen das Potential der RNAntibody®-Technologie als Therapiekonzept in der passiven Immunisierung und zeigen die breiten Anwendungsmöglichkeiten dieses Ansatzes auf.
Anzeige:
 
 
Die wissenschaftliche Publikation mit dem Titel „mRNA mediates passive vaccination against infectious agents, toxins and tumors” von Thran et al. befasst sich mit den Erkenntnissen eines umfangreichen Forschungsprogramms, das die Eignung der RNAntibody®-Technologie für das Gebiet der passiven Immunisierung analysierte. Die Ergebnisse bauen auf Daten eines kürzlich veröffentlichtem RNAntibody®-Patents auf. Ein Forschungsteam von CureVac und der amerikanischen Tufts Cummings School of Veterinary Medicine testete den Ansatz mit zahlreichen unterschiedlichen mRNA-kodierten Antikörpern in vitro und in vivo bei Virusinfektionen, bei Giftstoffintoxikationen und bei Krebsimmuntherapien.

Die Studie belegt, dass bereits einzelne Injektionen chemisch unmodifizierter mRNA, verpackt in Lipid-Nanopartikeln von Acuitas Therapeutics, ausreichten, um innerhalb kurzer Zeit starke und langanhaltende Antikörpertiter in vivo zu erzielen. Dadurch konnte sowohl ein prophylaktischer als auch therapeutischer Schutz gegen die tödliche Tollwut-Infektion und Intoxikation mit Botulismus erreicht werden. Darüber hinaus zeigte sich die mRNA-basierte Antikörperexpression im Tumor-Mausmodell wirksam.

Dr. Mariola Fotin-Mleczek, Chief Scientific Officer der CureVac AG, kommentiert: “Wir konnten bereits belegen, dass sich die RNAntibody®-Technologie in zahlreichen Krankheitsfeldern einsetzen lässt. Die Studie zeigt nun, dass auch die passive Immunisierung ein aussichtsreiches Einsatzgebiet für unsere Technologie darstellt. Wir sind davon überzeugt, dass unsere sequenzoptimierte mRNA das Potential hat, eine wichtige Rolle im Bereich der Antikörpertherapie zu übernehmen.”

Charles B. Shoemaker, Ph.D., Professor in der Abteilung für Infektionskrankheiten und Globale Gesundheit (IDGH) an der Tufts Cummings School of Veterinary Medicine und Ko-Autor der Studie, fügt hinzu: „Diese spannenden Ergebnisse zeigen, dass die RNAntibody®-Technologie eine attraktive Alternative für die passive Immunisierung sein könnte. Aktuell konzentriert sich die passive Immunisierung durch Antikörperinjektion noch auf eine sehr kleine Nische in der Prävention oder Behandlung von Infektionskrankheiten und weist noch erhebliche Nachteile auf. Durch das verstärkte Aufkommen von mikrobiellen Antibiotikaresistenzen besteht ein enormer Bedarf nach alternativen Konzepten und mRNA-basierte Therapien könnten eine zukunftsträchtige Möglichkeit sein, um dieser wachsenden Notwendigkeit gerecht zu werden.”
CureVac
Literatur:
Moritz Thran, Jean Mukherjee, Marion Pönisch et al.
mRNA mediates passive vaccination against infectious agents, toxins, and tumors
EMBO Molecular Medicine (2017) e201707678; DOI 10.15252/emmm.201707678
http://embomolmed.embopress.org/content/early/2017/08/09/emmm.201707678
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2018