Dienstag, 17. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
15. April 2014

Zulassungserweiterung beantragt für Enzalutamid zur Behandlung des Chemotherapie-naiven metastasierten Prostatakarzinoms

Astellas Pharma hat bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) den Antrag auf Zulassungserweiterung für XtandiTM Kapseln (Enzalutamid) zur Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms bei erwachsenen Männern mit asymptomatischem oder mild symptomatischem Verlauf der Erkrankung nach Versagen der Androgenentzugstherapie, bei denen eine Chemotherapie noch nicht klinisch indiziert ist, eingereicht. Enzalutamid ist in Europa derzeit bereits für die Behandlung von Männern mit mCRPC zugelassen, deren Erkrankung während oder nach einer Docetaxel-basierten Chemotherapie fortschreitet (1).

Diese Bekanntgabe folgte auf die Präsentation der Ergebnisse der Phase-3-Studie PREVAIL auf dem Genitourinary (GU) Cancers Symposium der American Society American Society of Clinical Oncology (ASCO) in San Francisco am 30. Januar 2014 (2). In der Phase-3-Studie PREVAIL zeigte die Behandlung mit Enzalutamid im Vergleich zu Placebo einen statistisch signifikanten Vorteil beim Gesamtüberleben. Enzalutamid reduzierte das Mortalitätsrisiko um 29% (Hazard Ratio (HR)=0,71; p<0,0001) im Vergleich zu Placebo (2). Außerdem verminderte die Enzalutamid-Therapie signifikant das Risiko einer radiographischen Progression oder Tod im Vergleich zu Placebo um 81% (HR=0,19; p<0,0001) (2). Männer, die mit Enzalutamid behandelt wurden, erfuhren im Vergleich zu Männern unter Placebo eine um 17 Monate verlängerte Zeit bis zur Initiierung einer Chemotherapie (28,0 Monate vs. 10,8 Monate; HR=0,35; p<0,0001) (2). Die Studienergebnisse zeigten zudem, dass Enzalutamid von den Patienten generell gut vertragen wurde und alle sekundären Endpunkte erreichte (2).
 
Prostatakrebs ist bei Männern in Europa mit einem Anteil von über 20 % aller Krebsdiagnosen (ausgenommen von gutartigem Hautkrebs) die häufigste Krebserkrankung und die dritthäufigste Krebstodesursache (1). Bis zu 40% aller Männer mit Prostatakrebs entwickeln eine metastasierte Form der Krankheit und bei einer hohen Zahl dieser Patienten versagt schließlich die Androgendeprivationstherapie, was dann als kastrationsresistentes Prostakarzinom (CRPC) bezeichnet wird (2).
 
Literaturhinweise:
(1) European Medicines Agency, XTANDI, (enzalutamide) Summary of Product Characteristics, 2013
(2) Beer T, et al. Enzalutamide Decreases Risk of Death and Delays Progression in Phase 3 Trial of Men with Metastatic Prostate Cancer. Presentation ASCO GU 2014

Quelle: Astellas
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs