Donnerstag, 19. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
30. Mai 2016

Zielgerichtete Therapie des fortgeschrittenen Basalzellkarzinoms: Mit Vismodegib eine Chance auf komplette Remission auch ohne OP

Die Entwicklung des Hedgehog-Signal-Inhibitors Vismodegib (Erivedge®)▼ eröffnete neue Möglichkeiten in der Behandlung des Basalzellkarzinoms (BCC). Erstmals steht eine zielgerichtete Therapie für Patienten mit fortgeschrittenem BCC zur Verfügung, für die eine operative oder strahlentherapeutische Intervention nicht geeignet ist. Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie in Düsseldorf ging Prof. Dr. Axel Hauschild, Kiel, im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums der Roche Pharma AG auf die Chancen der interdisziplinären Zusammenarbeit bei Patienten mit fortgeschrittenem BCC ein. Zudem gab er einen Überblick zu aktuellen und künftigen Therapiestrategien, die mit Vismodegib verfolgt werden.
Anzeige:
 
 

Kleinere Basalzellkarzinome lassen sich operativ oder per Strahlentherapie meist gut behandeln. An die Grenzen stoßen diese Strategien jedoch beim lokal fortgeschrittenen BCC. Für diese Situation steht seit 2013 der Hedgehog-Inhibitor Vismodegib zur Verfügung, mit dem bereits über 10.000 Patienten behandelt wurden (1). Er ist zugelassen für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom, für die eine Operation oder Strahlentherapie nicht geeignet ist (2). Dazu gehören etwa Patienten mit multiplen Basalzellkarzinomen. Vismodegib ist ebenso indiziert, wenn funktionelle und/oder ästhetische Einschränkungen zu erwarten sind oder wenn die meist älteren Patienten unter Komorbiditäten leiden oder polymedikamentös behandelt werden. Gerade bei Letzteren sei eine Eigenschaft von Vismodegib erwähnenswert, betonte Hauschild: „Faktisch ergeben sich keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.“

Vismodegib hemmt gezielt den Hedgehog-Signaltransduktionsweg, der normalerweise nur während der embryonalen Entwicklung aktiv ist. Dieser ist für die Entwicklung der Erkrankung entscheidend und bei fast allen BCC (95 %) überaktiv. Die Therapieentscheidung sollte unbedingt fachübergreifend gefällt werden: „Patienten mit fortgeschrittenem Basalzellkarzinom gehören in die interdisziplinäre Tumorkonferenz. Stellen Sie also die Patienten einem Tumorboard vor, an dem alle Disziplinen an einem Tisch sitzen – die operativen Disziplinen, aber auch der Onko-Dermatologe und der Strahlentherapeut“, forderte Hauschild auf.

Knapp ein Drittel der Patienten auch nach drei Jahren noch rezidivfrei

In der Zulassungsstudie ERIVANCE wurde bei 90 % der behandelten Patienten mit lokal fortgeschrittenem BCC eine Größenreduktion der Läsionen erreicht (3). Ein Update über eine Nachbeobachtungszeit von drei Jahren zeigte eine mediane Ansprechdauer von 26 Monaten, bei größtenteils milden bis moderaten Nebenwirkungen (Grad 1 und 2) (4,5). „Noch wesentlicher aber ist“, so Hauschild, „dass 30% der Patienten sogar nach drei Jahren eine komplette Remission zeigen.“ Ähnlich positiv sind die Daten der STEVIE-Studie (6). „90% der Patienten haben einen Benefit im Sinne einer Langzeitstabilisierung – im Median von zwei Jahren – oder einer kompletten Abheilung der behandelten Basalzellkarzinome“, fasste er zusammen.

Vismodegib beim fortgeschrittenen BCC: Kurzkasuistik
 

Abb.: 77-jähriger Patient mit drei lokal fortgeschrittenen Basalzellkarzinomen zur Baseline (jeweils oben) und nach 9 Monaten Therapie mit Vismodegib (jeweils unten) (7).
Abb.: 77-jähriger Patient mit drei lokal fortgeschrittenen Basalzellkarzinomen zur Baseline (jeweils oben) und nach 9 Monaten Therapie mit Vismodegib (jeweils unten) (7).

Bei einem 77-jährigen Patienten traten anamnestisch immer wieder Basalzellkarzinome auf. Dieser stellte sich 2012 mit drei lokal fortgeschrittenen Basalzellkarzinomen an Stirn, Ohr und Schienbein vor. Eine kurative Resektion war in diesem Stadium nicht mehr möglich, eine operative oder strahlentherapeutische Intervention angesichts der Morbidität des Patienten, der ausgeprägten Infiltration der Läsionen und deren ungünstiger Lokalisationen, insbesondere am Ohr, nicht geeignet. Nach einer Therapie mit Vismodegib über neun Monate war ein objektives Ansprechen erreicht (7).
Roche
Literatur:
(1) PSUR (PBRER) vismodegib – end of reporting interval 29th July 2015
(2) Fachinformation Erivedge®, Stand Januar 2016
(3) Sekulic A et al., N Engl J Med 2012; 366 (23): 2171-79)
(4) Sekulic A et al., J Clin Oncol 2014; 32 (Suppl.) 5s: Abstract 9013
(5) Dre´no B et al., Society for Melanoma Research 2014 Congress, Pigment Cell & Melanoma Research; 27: 1169-1241
(6) Basset-Seguin N et al., Lancet Oncol 2015; 16: 729-36
(7) Mark K. in: Advanced basal cell carcinoma (aBCC) in clinical practice, 2015, ERI/050115/0055(1), Genentech, USA
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs