Samstag, 19. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
14. Juli 2016

Deutsche Krebshilfe zeichnet Westdeutsches Tumorzentrum erneut als „Onkologisches Spitzenzentrum aus“

Die Deutsche Krebshilfe hat das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) erneut als „Onkologisches Spitzenzentrum“ ausgezeichnet. Vorausgegangen war eine umfangreiche Begutachtung im Rahmen der sechsten Ausschreibungsrunde der Förderinitiative der Deutschen Krebshilfe durch ein international besetztes Expertenteam. Die Fachexperten bestätigen damit, dass das WTZ sämtliche fachlichen Anforderungen und organisatorischen Voraussetzungen zur exzellenten Behandlung von Krebserkrankungen erfüllt.
Anzeige:
 
 
„Die erneute Auszeichnung des WTZ als ‚Onkologisches Spitzenzentrum‘ durch die Deutsche Krebshilfe ist eine Anerkennung und Würdigung der hervorragenden Arbeit aller Kliniken und Institute sowie der weiteren Partner des WTZ. Sie bestätigt, dass Patienten in unserem Zentrum auf dem neusten Stand der Wissenschaft und mit modernsten Therapien bestmöglich behandelt werden. Entsprechend ist die Würdigung auch ein wichtiger Baustein für den weiteren Erfolg des WTZ“, erklärt Prof. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor des UK Essen. Ziel der Förderinitiative der Deutschen Krebshilfe ist es, die Versorgung krebskranker Menschen in Deutschland zu verbessern. Durch das Netzwerk der 13 Onkologischen Spitzenzentren sollen dazu einerseits bundesweit vorbildliche Standards etabliert und andererseits eine noch bessere, individuell zugeschnittene Behandlung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft gefördert werden. Entsprechend waren unter anderem eine zentrale, interdisziplinäre Anlaufstelle für Krebspatienten für alle Tumorerkrankungen, die Behandlung von Patienten in innovativen klinischen Studien, die Durchführung von interdisziplinären Tumorkonferenzen, die Entwicklung und Umsetzung von Behandlungspfaden, eine enge Verzahnung von Forschung und Klinik, eine strukturierte Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und Kliniken in der Umgebung sowie die Zusammenarbeit mit Patientenvertretern und Selbsthilfegruppen wichtige Kriterien für die erneute Auszeichnung des WTZ.

Prof. Dirk Schadendorf, Direktor des WTZ und Direktor der Klinik für Dermatologie am UK Essen, zeigte sich anlässlich der erneuten Auszeichnung hoch zufrieden: „Nach der erstmaligen Verleihung des Titels ‚Onkologisches Spitzenzentrum‘ im Jahr 2009 und der Anschlussförderung im Jahr 2013 ist die erneute Auszeichnung ein weiterer Schritt zur Festigung des WTZ als eines der führenden Onkologischen Zentren in Deutschland. Schließlich bewerben sich jedes Jahr neue Zentren darum, als eines der Spitzenzentren gelten zu dürfen. Der Wettbewerb ist hart und umso mehr freuen wir uns, dass wir das Expertengremium wieder von der Qualität der hier geleisteten Arbeit überzeugen konnten“, so Prof. Dirk Schadendorf. „Die für vier Jahre gültige Anerkennung belegt die hohe Qualität der vorhandenen Strukturen, die fachliche Kompetenz unserer Beschäftigten sowie die hervorragende medizinische Versorgung unserer onkologischen Patienten. Es ist zudem mit einer finanziellen Unterstützung verbunden: Das WTZ erhält in den kommenden Jahren pro Jahr 750.000 Euro an Fördergeldern, die dazu beitragen werden, Forschung und Therapie weiterzuentwickeln“, führt Prof. Schadendorf aus.

Die Onkologie bildet einen zentralen Schwerpunkt in Forschung, Lehre und Krankenversorgung der Essener Universitätsmedizin – des UK Essen und seiner Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus Essen-Werden, Herzzentrum Essen-Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum. Entsprechend gehören nahezu alle Kliniken und Institute am UK Essen zum WTZ. Das Zentrum bildet zudem die Klammer um 14 hochspezialisierte Therapieprogramme für Krebserkrankungen unterschiedlicher Organsysteme. Diagnosen und Therapieoptionen werden am WTZ nicht nur im Rahmen flächendeckend etablierter Tumorboards besprochen, sondern auch durch interdisziplinäre Spezialsprechstunden fachlich ergänzt. Das WTZ ist zudem auf die Behandlung seltener Tumorerkrankungen spezialisiert und bietet modernste, personalisierte Diagnostik- und Therapieverfahren an.
UK Essen
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017