Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
30. November 2016

Wachter-Preis 2016 für Forschungstätigkeit zu Stammzellen beim Kolonkarzinom

An der Medizinischen Universität Innsbruck wurde zum neunten Mal der renommierte Ilse & Helmut Wachter-Preis verliehen. Der diesjährige Preisträger, der Niederländer Prof. Dr. Hans Clevers, ist einer der bekanntesten Immunologen und Molekulargenetiker. "Prof. Hans Clevers hat durch seine bahnbrechenden Entdeckungen im Bereich des Dickdarmkrebses und der Stammzellenforschung große Möglichkeiten bei der Entwicklung neuer Therapien geschaffen", erklärt Univ.-Prof. Dr. Lukas A. Huber, Vorsitzender der Wachter Stiftung.
Anzeige:
 
 
"Dies ist für uns hier in Innsbruck insofern von großer Bedeutung, da wir z.B. gemeinsam mit dem Department für Kinder- und Jugendheilkunde an unheilbaren Darmerkrankungen von Kindern forschen. Mit einer kleinsten Probeentnahme während einer Darmspiegelung gelingt es uns Minidärme zu züchten, die wir im Reagenzglas behandeln und damit neue Therapien für diese Kinder erforschen können", unterstreicht Huber die Bedeutung der Entdeckungen von Hans Clevers. Seiner Forschung ist es zu verdanken, dass Darmzellen im Labor gezüchtet werden können. "Prof. Clevers hat jedoch darüber hinaus mehrere bahnbrechende Entdeckungen gemacht", so Huber. "Er hat herausgefunden, dass Signalwege, die die Zellen steuern, während der Krebsentstehung die identen Signalwege sind, die während der Embryonalentwicklung auch aktiv sind. Basierend auf dieser Erkenntnis hat Clevers Moleküle identifiziert, die diese Arbeit ausüben. Dabei hat er eine Stammzelle entdeckt, die in den Krypten des Darms sitzt und die einzigartige Fähigkeit hat, aus dieser einzelnen Zelle einen ganzen Darm wachsen zu lassen." Dabei hat Clevers auch die Technologien entwickelt, wie aus dieser einzelnen Zelle "Mini-Därme" wachsen können.
 
Prof. Clevers selbst freut sich: "Der Wachter-Preis ist eine sehr prestigeträchtige Ehrung, die europaweit sichtbar ist. Ich bin sehr stolz, ein Träger dieser Auszeichnung zu sein."
Medizinische Universität Innsbruck
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017