Mittwoch, 23. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
03. Juni 2013

Vor Chemotherapie um Perücke in eigener Haarfarbe kümmern

Zwei bis vier Wochen nach einer Chemotherapie haben viele Krebspatienten damit zu kämpfen, dass ihnen die Haare ausfallen. Wenn sie diesen vorübergehenden Haarverlust mit einer Perücke kaschieren wollen, sollten sie sich vorher an einen versierten Friseur oder ein Perückenstudio wenden. Das empfiehlt die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) in Berlin. Je früher die Betroffenen sich darum kümmern, desto besser lasse sich die Farbe der Perücke an die Originalhaarfarbe anpassen.

Ratsam ist auch, sich bei der Krankenkasse zu erkundigen, ob diese die Kosten für den Haarersatz übernimmt. Das ist der DKG zufolge je nach Kasse unterschiedlich geregelt. Abwägen sollten Patienten auch, ob Echt- oder Kunsthaar infrage kommt. Letzteres ist deutlich günstiger und pflegeleichter.

Zu sehen sei der Haarverlust erst, wenn die Hälfte aller Haare ausgefallen ist, erläutert die DKG. Weniger augenfällig werde der Verlust, wenn sich die Patienten vor einer Chemotherapie die Haare kurz schneiden lassen. Auch Wimpern und Augenbrauen könnten durch die Behandlung ausfallen. Das hängt damit zusammen, dass die eingesetzten Medikamente, sogenannte Zytostatika, auf Zellen wirken, die sich schnell teilen. Das sind neben den Tumor- auch die Haarwurzelzellen.

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017