Mittwoch, 13. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
24. Mai 2016

Verbesserte Versorgung von Lungenkrebspatienten durch Liquid Biopsy - Lungennetzwerk NOWEL schließt Vertrag mit der BARMER GEK

Das Lungennetzwerk NOWEL, ein Zusammenschluss führender Experten aus den Bereichen Onkologie, Pneumologie und Pathologie, hat mit der BARMER GEK einen Vertrag zur besonderen Versorgung abgeschlossen, um Patienten deutschlandweit Zugang zu einer umfassenden molekularen Tumordiagnostik an Blut („Liquid Biopsy“) zu gewährleisten. Das genetische Profil des individuellen Tumors, das die Grundlage der Entscheidung für eine zielgerichtete Therapie bildet, kann somit durch eine einfache Blutprobe ermittelt werden, ohne dass eine erneute Gewebeentnahme nötig ist. Die BARMER GEK bietet als erste gesetzliche Krankenkasse Lungenkrebspatienten die Möglichkeit, auf belastende und risikoreiche zusätzliche Tumorgewebsentnahmen nach Erstdiagnose zu verzichten.
Anzeige:
 
 
Zur Behandlung von Lungenkrebspatienten stehen dem behandelnden Arzt heutzutage eine Reihe effektiver zielgerichteter Medikamente zur Verfügung. Diese wirken jedoch nur dann, wenn die Wahl des Wirkstoffes auf Basis der Veränderungen im Erbgut des Tumors getroffen wird. Solche personalisierten Therapieansätze auf Basis molekulardiagnostischer Untersuchungen führen zu deutlich verbesserten Überlebenschancen. Eine molekulare Tumordiagnostik vor Behandlungsbeginn ist daher sinnvoll, um eine optimale Therapieentscheidung für den jeweiligen Patienten treffen zu können. Häufig ist jedoch das bereits entnommene Tumormaterial aufgebraucht, bevor alle relevanten Erbgutveränderungen nachgewiesen werden können. Patienten, die von einer zielgerichteten Therapie profitieren würden, werden ohne dieses Wissen mit weniger erfolgversprechenden Medikamenten behandelt. Zudem kommt es gerade bei Lungenkrebs oft zu Resistenzbildung unter zielgerichteter Therapie, das heißt die Patienten sprechen auf eine zunächst wirksame Medikation nicht mehr an. Um in dieser Situation den Resistenzmechanismus des Tumors zu identifizieren, müsste normalerweise erneut eine Gewebeprobe zur molekularen Diagnostik entnommen werden.
 
Im Rahmen des Vertrags zur besonderen Versorgung trägt die BARMER GEK bei Patienten, die eine erneute Tumorprobenentnahme (Biopsie) benötigen würden, um eine molekulare Tumordiagnostik durchzuführen, die Kosten für die „Liquid Biopsy".
 
„Im Lungennetzwerk NOWEL haben wir uns das Ziel gesetzt, Lungenkrebspatienten unabhängig vom Wohnort zeit- und heimatnah eine personalisierte, d.h. individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Tumorbehandlung auf höchstem Niveau anzubieten. Mit dem Vertrag zur besonderen Versorgung ist uns ein wichtiger Schritt in diese Richtung gelungen. Zum ersten Mal ist es nun möglich, Patienten, bei denen nicht genug Gewebe für eine herkömmliche Tumordiagnostik vorliegt und die somit eine erneute Biopsie benötigen würden, einen invasiven Eingriff zu ersparen. Da eine Biopsie oder Bronchoskopie (Lungenspiegelung) zur Gewebeentnahme erhebliche Risiken bis hin zu intensivmedizinischer Intervention für den Patienten birgt und somit in vielen Fällen schlicht nicht durchführbar ist, ist die Möglichkeit, stattdessen eine umfassende Tumoranalytik an einer einfachen Blutprobe durchzuführen, ein Meilenstein in der Verbesserung der Patientenversorgung. Es gibt somit erstmals die Chance, auch für diese Patienten eine informierte Therapieentscheidung mit minimalem Risiko zu treffen. Die Liquid Biopsy ermöglicht es darüber hinaus, mögliche Therapieresistenzen zu erkennen und die Behandlung gegebenenfalls anzupassen“, sagte Prof. Frank Griesinger, Pius-Hospital Oldenburg und Sprecher des Lungennetzwerks NOWEL.
 
„Bei Lungenkrebs ist die Überlebensprognose sehr ungünstig. Eine Heilung gelingt meist nur, wenn das Karzinom im Frühstadium entdeckt wird. Hinzu kommt, dass Tumorzellen unterschiedliche Merkmale auf ihrer Zelloberfläche zeigen. Erst durch Kenntnis dieser Merkmale kann eine individuell darauf zugeschnittene Arzneimitteltherapie erfolgen. Das funktioniert ähnlich wie das Schlüssel-Schloss-Prinzip. Für den Therapieerfolg ist die Wahl des effektivsten Wirkstoffes je nach Mutation entscheidend. Mit unserem Vertrag ermöglichen wir unseren Versicherten anhand der Liquid Biopsy eine gezielte Therapie, mit der sie wertvolle Lebenszeit bei höchst möglicher Lebensqualität gewinnen“, erläutert Heike Sander, Landesgeschäftsführerin der BARMER GEK in Niedersachsen und Bremen.
 
„Mit der von dem Kölner Unternehmen NEO New Oncology entwickelten Liquid Biopsy Technologie „NEOliquid“ steht dem Netzwerk eine qualitätsgesicherte molekulare Diagnostik zur Verfügung, die dem Arzt eine komplette Analyse aller therapierelevanten Tumorveränderungen liefert. NEOliquid untersucht hierbei mit hoher Sensitivität Erbmaterial von Tumorzellen, das diese ins Blut des Patienten abgeben. Anhand einer einzigen Blutprobe können somit alle Informationen erhoben werden, die der behandelnde Onkologe zur Therapieauswahl oder Therapieanpassung benötigt“, kommentierte PD Dr. Lukas C. Heukamp, leitender medizinischer Direktor NEO New Oncology AG und Sprecher Diagnostik des Lungennetzwerks NOWEL.
 
„Die Behandlung von Lungenkrebspatienten ist mit der Verfügbarkeit zielgerichteter Therapien komplexer, aber auch deutlich effektiver geworden. Auch wenn die Analyse von Gewebeproben weiterhin der Goldstandard der molekularen Diagnostik ist, liegen die Vorteile der Liquid Biopsy klar auf der Hand: dem Patienten können belastende und risikoreiche Biopsien erspart werden, wenn die Tumorprobe für eine vollständige Diagnostik nicht ausreicht. Als zentrale Pathologie des Lungennetzwerks NOWEL ist es unsere Aufgabe, die individuellen Veränderungen im Tumor des Patienten auszuwerten und auf ihre therapeutische Bedeutung für den Patienten hin zu bewerten, um dem behandelnden Arzt die Ergebnisse der Diagnostik ohne lange Wartezeiten übermitteln zu können“, sagte Dr. med. Markus Tiemann, Institut für Hämatopathologie Hamburg und Ansprechpartner Zentrale Pathologie des Netzwerks NOWEL.
 
 „Die Möglichkeit, Patienten eine umfassende Liquid Biopsy anbieten zu können, stellt eine unverzichtbare Ergänzung zur bisherigen Untersuchung von Gewebeproben dar. Der integrierte Versorgungsvertrag mit der BARMER GEK ist ein erster wichtiger Schritt, die neue Technologie flächendeckend zu etablieren. Wir verhandeln derzeit mit weiteren Krankenkassen, um die Liquid Biopsy künftig für alle Versicherten erstattungsfähig zu machen. So wollen wir mit NOWEL aktiv dazu beitragen, diagnostische und therapeutische Versorgungskonzepte zu verbessern“, ergänzte NOWEL-Netzwerksprecher Prof. Frank Griesinger.
Lungenkrebsnetzwerk NOWEL
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017