Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
21. September 2015

Follow-up-Daten aus zulassungsrelevanten Studien zu Nivolumab BMS: anhaltenden Überlebensvorteil bei Patienten mit vorbehandeltem NSCLC mit plattenepithelialer Histologie

Bristol-Myers Squibb hat im Rahmen der 16. World Conference on Lung Cancer in Denver Daten zum anhaltenden Überlebensvorteil sowie Sicherheitsdaten aus den Studien CheckMate -017 (Phase III) und CheckMate -063 (Phase II) bekannt gegeben: In beiden Studien konnte Nivolumab eine geschätzte 18-Monats-Gesamtüberlebensrate von 27% (CheckMate -063) bzw. 28% (CheckMate -017) zeigen, dabei war der beobachtete Überlebensvorteil von der PD-L1-Expression unabhängig. Das Sicherheitsprofil von Nivolumab entspricht dem in früheren Studien. In CheckMate -017 ist es zudem günstiger im Vergleich zu Docetaxel.

Anzeige:
 
 

Die Daten wurden am 07. September auf der 16. World Conference on Lung Cancer vorgestellt (Abstract #736 zu CheckMate -017 und #828 zu CheckMate -063). "Immunonkologische Substanzen wie Nivolumab stellen einen neuartigen Ansatz zur Behandlung von Krebs dar. Die beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom mit plattenepithelialer Histologie beobachtete Verbesserung des Überlebens ist für unsere Patienten ein wichtiger Schritt nach vorne", so Dr. med. Suresh S. Ramalingam, Director of the Division of Medical Oncology, Winship Cancer Institute der Emory University. "Diese aktuellen Ergebnisse mit Nivolumab belegen, dass in dieser Patientengruppe eine längere Überlebensdauer erzielt werden kann. Tatsächlich weisen die Kaplan-Meier-Kurven beider Studien auf einen größeren Überlebensvorteil für eine Untergruppe von Patienten hin." Die zuvor aus CheckMate -017 berichteten 1-Jahres-Ergebnisse zeigten eine signifikant überlegene Gesamtüberlebensrate von 42% gegenüber 24% für Docetaxel. In CheckMate -063 betrug die geschätzte 1-Jahres-Überlebensrate 39%.

"Mit unserem immunonkologischen Forschungsansatz zielen wir auf eine bedeutsame Verbesserung gegenüber dem herkömmlichen Therapiestandard bei dem Endpunkt Gesamtüberleben ab", erläuterte Michael Giordano, Senior Vicepresident, Head of Development, Oncology. "Unser Forschungsansatz bei Lungenkrebs ist umfassend und konzentriert sich darauf, den ersten entscheidenden Fortschritt beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom mit plattenepithelialer Histologie in über einem Jahrzehnt zu erringen - nämlich mit Nivolumab die Chemotherapie eines Tages zu ersetzen. Mit den heute vorgestellten Daten halten wir an unserer immunonkologischen Strategie fest. Dazu gehört auch die Verfolgung unseres Ziels, den Überlebensvorteil für Nivolumab nicht nur beim Lungenkarzinom mit plattenepithelialer Histologie, sondern dies gleichermaßen anhand der bereits vorliegenden Beobachtungsdaten beim fortgeschrittenen Melanom und bei anderen Tumorarten zu zeigen."

BMS
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017