Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
23. Januar 2017

Takeda übernimmt ARIAD Pharmaceuticals und startet Partnerschaft mit Maverick Therapeutics

Takeda hat die Übernahme des amerikanischen Biotechnologieunternehmens ARIAD Pharmaceuticals bekannt gegeben und baut mit diesem strategischen Zukauf sein globales Onkologie-Portfolio aus. Zudem geht Takeda eine Forschungskooperation mit dem Biotechnologie-Start-Up Maverick Therapeutics ein, das im Bereich von T-Zell-Therapien forscht.
Anzeige:
 
 
„Der Zusammenschluss ermöglicht es uns, Patienten mit lebensbedrohlichen Krebserkrankungen in Zukunft weitere gezielte Therapieoptionen zur Verfügung zu stellen“, freut sich Dr. Michael Böhler, Head of Takeda Oncology Germany. „Unsere Stellung im Bereich der Onkologie wird weiter gestärkt, wir stellen mit der Akquisition die Weichen für zukünftige therapeutische Angebote im Bereich solider Tumore.“

Eine wichtige ARIAD-Neuentwicklung ist der in der Phase III der klinischen Erprobung befindliche Wirkstoff Brigatinib, vorgesehen für die Behandlung von Patienten mit ALK-positivem, nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSLCL = non-small cell lung cancer). Brigatinib durchläuft derzeit das beschleunigte Zulassungsverfahren der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA. Die FDA hat Brigatinib den Status als „Orphan Drug“* sowie als „Breakthrough-Therapy“** zuerkannt.

Forschungskollaboration zu T-Zell-Therapien mit Maverick Therapeutics

Takeda und Maverick Therapeutics, ein US-amerikanisches Biotechnologie-Start-Up, haben eine exklusive, auf fünf Jahre befristete Zusammenarbeit angekündigt. Die Zusammenarbeit hat zum Ziel, T-Zell-Therapien gegen Krebserkrankungen weiterzuentwickeln und verträglicher zu machen.

*In der EU gelten als selten im Sinne der Orphan-Drug-Verordnung ausschließlich schwerwiegende Erkrankungen, an denen nicht mehr als einer von 2.000 EU-Bürgern leidet. Welche Krankheiten das konkret sind, entscheidet die EU-Arzneimittelbehörde EMA. Die Anforderungen an die klinische Erprobung und die Zulassung von Medikamenten sind unabhängig von der Häufigkeit der Krankheit.

**Die Vergabe des „Breakthrough Therapy“-Status soll die Entwicklung und Beurteilung von Therapeutika beschleunigen, die zur Behandlung schwerwiegender oder lebensbedrohlicher Erkrankungen eingesetzt werden sollen und bei denen vorläufige klinische Nachweise erbracht haben, dass das Arzneimittel eine erhebliche Verbesserung gegenüber vorhandenen Therapien bei einem oder mehreren klinisch signifikanten Endpunkt(en) darstellen könnte.
Takeda
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017