Samstag, 21. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
18. Februar 2015

TRIBE-Studie: Überlebensvorteil mit Triple-Chemotherapie plus Bevacizumab beim mCRC

Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC), die als Erstlinientherapie Bevacizumab plus FOLFOXIRI erhalten, haben ein signifikant verbessertes Gesamtüberleben (OS) als jene Patienten, die mit Bevacizumab und der Standardchemotherapie FOLFIRI behandelt werden. Nach dem Ergebnis des Updates der italienischen Phase-III-Studie TRIBE reduziert die Kombination Bevacizumab/FOLFOXIRI das Mortalitätsrisiko um etwa 20% und verdoppelt die 5-Jahresüberlebensrate im Vergleich zu Bevacizumab/FOLFIRI.

Anzeige:
 
 

In die TRIBE-Studie wurden 508 Patienten mit mCRC eingeschlossen, die in 2 Arme randomisiert wurden. Bei etwa 80% der Patienten waren die Metastasen nicht mehr auf die Leber begrenzt. In beiden Therapiearmen wurden jeweils 12 Zyklen des jeweiligen Regimes appliziert (Bevacizumab/FOLFOXIRI oder Bevacizumab/FOLFIRI) gefolgt von einer Erhaltungstherapie mit 5-FU plus Bevacizumab bis zur Krankheitsprogression. 15% der Patienten im Bevacizumab/FOLFOXIRI-Arm und 12% der Patienten im Bevacizumab/FOLFIRI-Arm waren sekundär resektabel.

Nach einem medianen Follow-up von 32,2 Monaten wurden bereits ein verbessertes progressionsfreies Überleben (PFS) und eine höhere Ansprechrate im Bevacizumab/FOLFOXIRI-Arm beobachtet, berichtete Chiara Cremolini aus Pisa/Italien. In der aktuellen Analyse nach einem medianen Follow-up von 48,1 Monaten war auch das OS im Bevacizumab/FOLFOXIRI-Arm signifikant verbessert (29,8 vs. 25,8 Monate; HR=0,80). Der Vorteil schien mit der Zeit zuzunehmen, sagte Cremolini. Ein größerer Anteil von Patienten war noch nach 3, 4 und 5 Jahren im Bevacizumab/FOLFOXIRI-Arm am Leben (40 vs. 34,5%; 27,3 vs. 22,9% und 24,9 vs. 12,4%).

Patienten, die mit dem FOLFOXIRI-Regime behandelt wurden, hatten häufiger Diarrhoen und eine Anämie, jedoch war die Rate schwerwiegender Nebenwirkungen in beiden Armen vergleichbar. Basierend auf diesen Ergebnissen stellt die intensivere Chemotherapie mit FOLFOXIRI + Bevacizumab eine neue Option für die Therapie von Patienten mit mCRC dar, sagte Cremolini abschließend. Zu berücksichtigen ist, dass die Mehrzahl der Patienten bei Studieneinschluss asymptomatisch war und Patienten über 75 Jahre nicht in die Studie aufgenommen wurden.

as

Literaturhinweis:

(1) Cremolini C. ASCO GI 2015. Abstract #657

Quelle: ASCO GI 2015
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs