Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
14. Dezember 2014

SABCS 2014: GeparTrio-Studie zeigt, dass EndoPredict® auch nach neoadjuvanter Chemotherapie prognostisch und gängigen Markern überlegen ist

Nicht für alle Brustkrebs-Patientinnen, deren Tumor nach einer neoadjuvanten Chemotherapie noch nachweisbar ist, ist dies mit einer verschlechterten Prognose verknüpft. Mithilfe des Genexpressionstests EndoPredict® können diese Patientinnen in zwei Risikogruppen eingeteilt werden: Die mit einem hohen Rückfallrisiko und die mit einem niedrigen Rückfallrisiko. In einem Vergleich im Rahmen der GeparTrio-Studie der German Breast Group (GBG) war der EndoPredict-Hybrid-Score EPclin dem sonst für klinische Studien relevanten CPS-EG-Score klar überlegen. Die Ergebnisse wurden nun auf dem diesjährigen San Antonio Breast Cancer Symposium vorgestellt.

Anzeige:
 
 

"Relevant ist die Prognose nach einer erfolgten Chemotherapie bei der Frage, welche Patientinnen mit einer chemo-endokrinen Therapie optimal behandelt sind und für welche Fälle die Anwendung neuer Wirkstoffe besonders angezeigt ist", erklärt Prof. Dr. Sibylle Loibl, Co-Chair der German Breast Group. "Insbesondere diesen Frauen sollte die Teilnahme an "post-neoadjuvanten" Studien angeboten werden."
 
Zurzeit ist es üblich, die Fälle nach dem sogenannten CPS-EG Stagingsystem zu bewerten. Dieses kombiniert das klinische Tumorstadium vor der neoadjuvanten Therapie (CS), das pathologische Tumorstadium nach der neoadjuvanten Behandlung (PS), das Grading (G) und den Östrogen-Rezeptorstatus (E). Ein direkter Vergleich von CPS-EG und dem aus molekularem EndoPredict-Wert, Nodalstatus und Tumorgröße bestehenden EPclin zeigte, dass nur der EPclin signifikant mit einem schlechteren krankheitsfreien Überleben verknüpft war. Gleiches gilt für das Gesamtüberleben.
 
Analysiert wurden Tumorproben von Patientinnen, die im Rahmen der GeparTrio-Studie mit einer neoadjuvanten Chemotherapie (TAC oder TAC-NX) behandelt wurden. Berücksichtigt wurden nur Hormonrezeptor-positive und HER2/neu-negative Tumorproben. Der EndoPredict-Test wurde in Anschluss an die Chemotherapie am Operations-Resektat durchgeführt.

Quelle: SABCS 2014, Sividon
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017