Dienstag, 12. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
08. November 2016

ROS1-positives NSCLC: Zulassungserweiterung für Crizotinib

"Die Zulassungserweiterung von Crizotinib (Xalkori®) für die Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem ROS1*-positiven nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) ist ein wichtiger Meilenstein in der molekular stratifizierten Lungenkrebstherapie – und eine wichtige weitere Indikation für den Tyrosinkinase-Inhibitor, der bereits als anerkannter Standard in der Erstlinienbehandlung des ALK**-positiven NSCLC etabliert ist", berichtete Prof. Dr. Jürgen Wolf, Ärztlicher Leiter des Centrums für Integrierte Onkologie der Universitätsklinik Köln, auf einer Pressekonferenz (1) von Pfizer Oncology Deutschland auf der diesjährigen Jahrestagung der DGHO***. In der Studie PROFILE 1001, die der Ende August 2016 erfolgten Zulassungserweiterung auf das ROS1-positive NSCLC für Crizotinib in der Europäischen Union (EU) zugrunde liegt (2), erreichten Patienten mit ROS1-Genalteration unter Crizotinib ein progressionsfreies Überleben (PFS) von 19,3 Monaten (95%-Konfidenzintervall (KI) 14,8 bis NR) (3).
Anzeige:
 
 
"Wir sind stolz darauf, dass der Stellenwert von Xalkori® in der molekular stratifizierten Lungenkrebstherapie weiter zunimmt", kommentierte Dr. med. Hagen Krüger, Medizinischer Direktor Pfizer Oncology Deutschland, die Zulassungserweiterung für Crizotinib in der EU. "Mit der Zulassungserweiterung von Crizotinib auf das ROS1-positive NSCLC können wir auch Patienten mit dieser seltenen Tumormutation eine effektive Behandlungsoption anbieten – das ist uns sehr wichtig", so Krüger. Crizotinib ist die erste und einzige zielgerichtete Therapie, die in der Europäischen Union sowohl für die Behandlung des fortgeschrittenen ALK-positiven als auch des fortgeschrittenen ROS1-positiven NSCLC ab der Erstlinie zugelassen ist (4). "Die Zulassungserweiterung erhöht die Dringlichkeit einer molekularen Reflextestung von NSCLC-Tumoren", betonte der Mediziner.

Progressionsfreies Überleben bei ROS1-positiven Patienten

"Bei Patienten mit ROS1-positivem NSCLC im fortgeschrittenen Stadium sehen wir einen schnellen Wirkeintritt und eine sehr lange Wirkdauer von Crizotinib", verwies Prof. Wolf auf die der ROS1-Zulassung zugrunde liegenden Daten der Phase-I-Studie PROFILE 10013: Primärer Endpunkt der offenen, einarmigen Phase-I-Studie mit 53 Teilnehmern war die Ansprechrate (overall response rate, ORR). Im Median betrug die ORR nach RECIST**** 70% (95%-KI 56 bis 82) bei einem gleichzeitigen progressionsfreien Überleben (progression free survival, PFS) von 19,3 Monaten (95%-KI 14,8 bis nicht erreicht (not reached, NR)). Bei 5 Patienten kam es zu einem vollständigen und bei 32 zu einem partiellen Ansprechen. Die ORR war anhaltend (mediane Dauer des Tumoransprechens NR (95% KI 15,2 bis NR). Das Sicherheitsprofil ist mit Daten aus den PROFILE 1014- und PROFILE 1007-Studien vergleichbar.

EUCROSS-Studie – personalisierte Therapie bei ROS1-positivem Lungenkrebs

Die multinationale, offene, einarmige Phase-II-Studie EUCROSS beurteilt die Wirksamkeit und Sicherheit der Crizotinib-Behandlung bei fortgeschrittenem ROS1-transloziertem Adenokarzinom der Lunge (4,5). Eingeschlossen in diese von der Lung Cancer Group Cologne (6) bzw. der Universitätsklinik Köln gesponserte "investigator initiierte" Prüfung in Kooperation mit der Spanish Lung Cancer Group und einem weiteren Zentrum in der Schweiz sind 33 Patienten im Alter zwischen 18 und 84 Jahren. "Aus Deutschland sind inzwischen 7 von insgesamt 18 Zentren beteiligt", so Wolf, der die Studie von Deutschland aus als Leiter der klinischen Prüfung betreut. "Unsere Herausforderung ist, in einem internationalen Netzwerk von Studienzentren eine sehr kleine Subgruppe von Lungenkrebspatienten gezielt zu behandeln und auszuwerten." Erste Ergebnisse zeigen vergleichbare Ansprechraten wie in der Zulassungsstudie und wurden auf dem DGHO-Kongress in der "Best Abstracts Plenarsitzung" und am Ende des Jahres bei der World Conference on Lung Cancer (WCLC) in Wien präsentiert.

Therapiesequenz und Resistenzmechanismen unter ALK-Inhibitor-Therapie

Xalkori® ist beim ALK-positiven NSCLC etablierter Standard in der Erstlinientherapie. Mit der wachsenden Zahl an Therapiemöglichkeiten bei Tumoren mit dieser Treibermutation steigt die Bedeutung der optimalen Therapiesequenz, die dem Patienten die maximale Ausschöpfung aller therapeutischen Optionen erlaubt. Mittlerweile stehen in Deutschland für die Behandlung des fortgeschrittenen ALK-positiven NSCLC zwei zugelassene Inhibitoren zur Verfügung, weitere sind in der Erprobung (7,8). "Die Reihenfolge, in der die verfügbaren TKI verordnet werden, ergibt sich noch aus dem Zulassungsstatus", erklärte Wolf. Kommt es im Verlauf der Behandlung mit Crizotinib – wie bei anderen zielgerichteten Therapien auch – zu Resistenzbildung (z.B. S1206Y), kann ein Wechsel auf einen anderen Inhibitor erfolgen (9). "Auf diese Weise können wir das Potential von Crizotinib ab dem Behandlungsbeginn voll ausschöpfen und den Zeitraum, in dem wir den Tumor kontrollieren, so lange wie möglich ausdehnen", resümierte Wolf.

* ROS1 = proto-oncogene 1, receptor tyrosine kinase
** ALK = Anaplastische-Lymphomkinase
*** Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO, OeGHO, SGMO und SGH)
**** RECIST = Response evaluation criteria in solid tumors
Pfizer
Literatur:
(1) Fachpresseveranstaltung "Meilenstein in der personalisierten Lungenkrebstherapie: Crizotinib in der Therapie des fortgeschrittenen ROS1- und ALK-positiven nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC)" im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie 2016 am 15. Oktober in Leipzig.
(2) Pressemitteilung Pfizer Inc. vom 31. August 2016 auf www.pfizer.com
(3) Shaw, AT et al. Crizotinib in ROS1-rearranged non-small-cell lung cancer (NSCLC): updated results from PROFILE 1001. Annals of Oncology 2016;27, Supplement 6, Abstract Book of the 41st ESMO Congress (ESMO 2016), Abstract 1206PD. http://www.esmo.org/content/download/88721/1622334/file/ESMO-2016-abstracts-excl-LBA-and-press-programme.pdf
(4) https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02183870
(5) http://www.kks-netzwerk.de/uploads/download/CIRCULAR_29_KKSN_Oktober_2015_01.pdf
(6) http://lungcancergroup.de/
(7) Aktuelle Fachinformation Xalkori®, Stand August 2016. Abrufbar unter: https://www.pfizer.de/medikamente-produkte/rezeptpflichtige-medikamente/pfizer-produkte/detailansicht/xalkoriR.htm
(8) Zykadia® Fachinformation, Stand August 2015
(9) Friboulet L et al. The ALK inhibitor ceritinib overcomes crizotinib resistance in nonsmall cell lung cancer. Cancer Discov 2014;4:662673.
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017