Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
02. April 2013

Prostatakarzinom: Aggressivität mittels Gentest bestimmbar

Myriad Genetics gab die europäische Markteinführung von Prolaris® bekannt. Der prognostische Test ermöglicht anhand von 46 Genmustern (CCP-Score) dem Urologen eine genaue Vorhersage der Aggressivität von Prostatakrebs. Dadurch können Ärzte Behandlungs- und Überwachungsstrategien für ihre Patienten besser definieren.

Anzeige:
 
 

Obwohl geschätzte 80% der in Europa diagnostizierten Fälle von Prostatakrebs eine indolente Form der Erkrankung haben, wird die Mehrzahl der betroffenen Männer aggressiv behandelt. Aggressive Behandlungsschemata haben aber erhebliche Risiken und Nebenwirkungen und es wurde bislang nicht gezeigt, dass sie einen zusätzlichen Nutzen für Patienten mit indolenten Formen von Prostatakrebs bieten. Der mit Prolaris® ermittelte CCP-Score kann dabei unterstützen vorherzusagen, welche Männer indolenten Prostatakrebs haben und damit eventuell für eine aktive Überwachung in Frage kommen, und welche Männer aggressiven Prostatakrebs haben und von definitiver Behandlung wie Prostatektomie oder Strahlentherapie profitieren könnten.

"Der Prolaris® Test ist ein akkurates Verfahren um die Aggressivität von Prostatakrebs vorherzusagen und zu bestimmen, welcher Krebs Behandlung benötigt und welcher wahrscheinlich nach der Behandlung wieder auftreten wird", sagte Gary King, Vice President International Operations von Myriad Genetics, Inc. "Diese Information ist entscheidend für Urologen und ihre Patienten, die wichtige Therapieentscheidungen vor und nach Prostatakrebsoperationen treffen müssen. Heute werden die meisten Prostatakrebs-Patienten mit aggressiven Therapien, wie Prostatektomie und Bestrahlung behandelt, welche schwere kurz- und langfristige Nebenwirkungen haben können. Der mit Prolaris® ermittelte CCP-Score kann helfen festzustellen, welche Patienten besonders von diesen definitiven Therapien profitieren könnten."

Aufgrund der herausragenden klinischen Datenlage wurde der CCP-Score im Rahmen des diesjährigen Kongress der European Association of Urology (EAU) in Mailand von Dr. David Berman von der Johns Hopkins University in einer Poster-Präsentation vorgestellt.  Prolaris® war bereits im Jahr zuvor mit dem "Best Poster Award" ausgezeichnet worden. Diesen hatte Dr. Matthew Cooperberg am EAU 2012 gewonnen. Sein Artikel dazu erschien kürzlich im Journal of Clinical Oncology. Die Poster-Präsentation am EAU 2013 ergänzt die rasch wachsende Zahl klinischer Evidenz für den Einsatz des CCP-Scores.  Klinische Studien mit mehr als 1.500 Patienten wurden bereits erfolgreich abgeschlossen und über 2.000 weitere Patienten nehmen derzeit an laufenden Untersuchungen mit Prolaris® teil. Vier Studien wurden in drei hochkarätigen Publikationen (peer-review) veröffentlicht und weitere wurden bei wissenschaftlichen Foren vorgestellt.

Quelle: Myriad Genetics
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs