Donnerstag, 19. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
11. März 2015

Prophylaxe der febrilen Neutropenie: Pegfilgrastim bleibt das einzige langwirksame G-CSF mit dem höchsten AGO-Empfehlungsgrad

In den aktuellen Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) (1) ist die Bewertung der Granulozyten-koloniestimulierenden Faktoren (G-CSF) unverändert: Pegfilgrastim (Neulasta®) bleibt das einzige langwirksame G-CSF mit der höchsten Empfehlungsstufe aufgrund der höchsten Evidenzstufe (Oxford Grade of Recommendation A) sowie dem höchsten AGO-Empfehlungsgrad (++).

Anzeige:
 
 

Im Rahmen von zytotoxischen Chemotherapien können febrile Neutropenien (FN) auftreten, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und potentiell lebensbedrohlich sind. Oftmals machen sie ein Unterbrechen der Chemotherapie notwendig und gefährden damit den Therapieerfolg.
 
Pegfilgrastim ist mit über zehn Jahren klinischer Erfahrung und weit über 4 Millionen behandelten Patienten weltweit mit umfangreichen Erfahrungen zu Wirksamkeit und Verträglichkeit etabliert (2,3). Eine Fixdosis Pegfilgrastim pro Zyklus mit anhaltend hoher Neutrophilenzahl im physiologischen Bereich bietet gegenüber täglicher Filgrastimgabe eine einfachere, patientenfreundlichere Handhabung (2,3,4,5). Wie verschiedene Studien zeigen, war die Inzidenz von FN bei Pegfilgrastim gegenüber Filgrastim reduziert (2,3).
 
Literaturhinweise:

(1) AGO: Diagnostik und Therapie von Patientinnen mit primärem und metastasiertem Brustkrebs.
    Guidelines Breast Version 2015. www.ago-online.de
(2) Holmes FA et al. J Clin Oncol 2002; 20: 727-31
(3) Green MD et al. Ann Oncol 2003; 14: 29-35
(4) Bondarenko I et al. BMC Cancer 2013; 13:386
(5) Gerok W et al. Innere Medizin. Schattauer, Stuttgart, 2007

Quelle: Amgen
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs