Donnerstag, 19. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
30. April 2012

Pazopanib in den USA zur Behandlung des fortgeschrittenen Weichteilsarkoms zugelassen

Pazopanib (Votrient®) wurde von der amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) am 26. April 2012 zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Weichteilsarkom, die zuvor eine Chemotherapie erhalten hatten, zugelassen. Dies bezieht sich nicht auf Patienten mit adipozytischen oder gastrointestinalen Weichteiltumoren, da für diese Subgruppe keine Wirksamkeitsdaten vorliegen.
Anzeige:
 
 
Die Zulassung für den Angiogenesehemmer Pazopanib basiert auf den Ergebnissen der randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Multi-Center-Studie PALETTE (PAzopanib ExpLorEd in sofT Tissue Sarcoma). In dieser Studie wurden die Patienten 2:1 randomisiert und erhielten entweder 800 mg Pazopanib einmal täglich oder Placebo bis zu Tumorprogression, inakzeptabler Toxizität, Tod oder auf Patientenwunsch. Die Analyse des primären Endpunktes, der progressionsfreien Zeit (PFS), erfolgte durch ein Assessment eines unabhängigen radiologischen Reviews. Das PFS lag bei den Patienten im Pazopanib-Arm (n=290) bei 9,2 Monaten im Vergleich zu 4,2 Monaten im Placebo-Arm (n=145) (HR=0,46; 95% CI 0,34-0,62; p<0,001). Das mediane Gesamtüberleben betrug unter Pazopanib 22,9 Monate und 20,5 Monaten unter Placebo (HR=0,91; 95% CI 0,71-1.16). 79 Patienten (54%) aus dem Placebo-Arm brachen ihre Behandlung ab aufgrund von Krankheitsprogression und wechselten auf eine Therapie mit Pazopanib.

Pazopanib ist mit verschiedenen Nebenwirkungen assoziiert. Besonderes Augenmerk sollte der behandelnde Arzt auf die Hepatotoxizität haben. Die Leberfunktion des Patienten muss daher während der Behandlung beobachtet werden und die Dosis gegebenenfalls reduziert oder das Medikament ganz abgesetzt werden.

Mehr Informationen zu dieser Studie finden Sie unter:
http://www.gsksource.com/gskprm/htdocs/documents/VOTRIENT-PI-MG.PDF.
Quelle: GSK
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs