Dienstag, 22. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
21. März 2016

Pankreaskarzinom: Reklassifikation von 4 Subtypen

Über eine integrierte Genomanalyse (einschließlich epigenetischer und transkriptomischer Daten) der Australian Pancreatic Cancer Genome Initiative von 456 pankreatischen duktalen Adenokarzinomen wurden 32 wiederkehrende Genmutationen innerhalb von 10 Signalwegen identifiziert: KRAS, TGF-β, WNT, NOTCH, ROBO/SLIT Signalling, G1/S Transition, SWI-SNF, Chromatinmodifizierung, DNA-Repair und RNA-Processing. Daraus ließen sich folgende neue Subtypen definieren:

Anzeige:
 
 

Per Expressionsanalyse konnten 4 Subtypen definiert werden, die mit histopathologischen Charakteristika übereinstimmen:

1. squamous
2. pancreatic progenitor
3. immunogenic
4. aberrantly differentiated endocrine exocrine (ADEX)


1. Schlechte Prognose. Squamöse Tumoren weisen viele TP53- und KDM6A-Mutationen auf, TP63∆N  ist hochreguliert, endodermale Gene, die über das Schicksal pankreatischer Zellen entscheiden, sind hypermethyliert.

2. Pankreatische Progenitor-Tumoren exprimieren bevorzugt solche Gene, die für die frühe Entwicklung der Bauchspeicheldrüse verantwortlich sind: FOXA2/3, PDX1 und MNX1.

3. Immunogene Tumoren enthalten hochregulierte Immun-Netzwerke wie Signalwege, die an einer erworbenen Immunsuppression beteiligt sind.

4. ADEX-Tumoren zeigen hochregulierte Gene, die mit der KRAS-Aktivierung sowie mit exokriner (NR5A2 und RBPJL) und endokriner Differenzierung (NEUROD1 und NKX2-2) in Zusammenhang stehen.

Diese Ergebnisse lassen darauf schließen, dass es in der molekularen Entwicklung der Pankreaskarzinom-Subtypen Unterschiede gibt, die für die Entwicklung neuer Therapiestrategien genutzt werden können. Besonders für den immunogenen Subtyp könnte dies bedeuten, dass die Patienten möglicherweise auf Immuntherapeutika ansprechen.

(übers. v. AB. Anm: Weddell, Bailey et al. hatten im Februar 2015 bereits 4 Subtypen identifiziert und nun reklassifiziert:
http://www.journalonko.de/news/anzeigen/Duktales_Adenokarzinom_Pankreas_4_Subtypen)

Literatur:

Peter Bailey, David K. Chang, Katia Nones et al. Genomic analyses identify molecular subtypes of pancreatic cancer
Nature 531, 47–52 (03 March 2016) doi:10.1038/nature16965, Published online 24 February 2016, Corrected online 02 March 2016
http://www.nature.com/nature/journal/v531/n7592/full/nature16965.html

David Killock, A problem quartered — new subtypes, new solutions? Nature Reviews Clinical Oncology (2016) doi:10.1038/nrclinonc.2016.39. Published online 15 March 2016

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017