Freitag, 18. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. Mai 2014

OS-Daten der COMPARZ-Studie: vergleichbare Ergebnisse von Pazopanib und Sunitinib beim RCC

Im Mai dieses Jahres sind die finalen Daten zum Gesamtüberleben (OS) der COMPARZ-Studie im The New England Journal of Medicine veröffentlicht worden. Diese zeigen mit 28,3 Monaten (95% Konfidenzintervall (KI) 26,0; 35,5) unter Pazopanib (Votrient®) und 29,1 Monaten (95% KI 25,4; 33,1) unter Sunitinib (Hazard Ratio 0,92, 95% KI 0,79; 1,06) keine statistisch signifikanten Unterschiede. Der Effekt beider Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) auf das OS ist damit vergleichbar (p = 0,24) (1).

Anzeige:
 
 

− Finale Auswertung der OS-Daten zeigen keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen Pazopanib und Sunitinib
− COMPARZ-Studie bestätigt erneut hohe Wirksamkeit von Pazopanib (Votrient®) beim Nierenzellkarzinom
− Patientengruppe mit niedrigem Risiko: OS > 40 Monate

Patienten, die nach den MSKCC*-Kriterien mit dem niedrigsten Risiko eingestuft wurden, wiesen unter Pazopanib ein medianes OS von 42,5 Monaten (95% KI) und 43,6 Monaten (95% KI) unter Sunitinib auf. Patienten mit mittlerem Risiko profitierten im Pazopanibarm von einem medianen OS von 26,9 Monaten (95% KI) und 26,7 Monaten (95% KI) im Vergleichsarm mit Sunitinib. Die Patientengruppe mit schlechter Prognose wies ein medianes OS von 9,9 Monaten (95% KI) unter Pazopanib und 7,7 Monaten (95% KI) unter Sunitinib auf (1). 55% der Patienten im Pazopanib-Arm und 54% im Sunitinib-Arm erhielten als Zweitlinientherapie einen TKI oder mTOR-Inhibitor (1).

Finale OS-Auswertung: Eckdaten

Die finale Analyse des Gesamtüberlebens sollte entweder nach dem Tod von 650 Patienten oder zwei Jahre nach der Aufnahme des letzten Patienten in die Studie durchgeführt werden. Die mittlere Behandlungsdauer betrug unter Pazopanib 8,1 Monate und 7,6 Monate unter Sunitinib. Die zwei häufigsten Gründe, die zu einem Abbruch der jeweiligen Therapien führten, waren ein Progress der Erkrankung sowie unerwünschte Ereignisse. Die Sicherheitsprofile stimmen mit denen in bereits veröffentlichten Publikationen überein (1).

Über die COMPARZ-Studie

Die unverblindete COMPARZ-Studie erreichte ihren primären Endpunkt und wies damit in einem direkten Vergleich die Nichtunterlegenheit von Pazopanib gegenüber Sunitinib in Bezug auf das progressionfreie Überleben (PFS) nach. COMPARZ ist mit über 1.100 Patienten die bislang größte Head-to-Head-Studie zum Nierenzellkarzinom (2).

Die Hazard Ratio für das PFS betrug bei Pazopanib im Vergleich zu Sunitinib 1,05 (95% KI 0,90; 1,22). Das mediane progressionsfreie Überleben betrug bei Pazopanib 8,4 Monate (95% KI 8,3; 10,9), bei Sunitinib waren es im Vergleich dazu 9,5 Monate (95% KI 8,3; 11,1) (2). Beim Sicherheitsprofil zeigten sich Unterschiede zwischen Pazopanib und Sunitinb. So traten unter Sunitinib häufiger Hand-Fuß-Syndrom, Fatigue und Geschmacksstörungen auf, während es unter Pazopanib häufiger zu Leberwerterhöhungen und Verfärbungen der Haare kam (2,3).
* Memorial Sloan-Kettering Cancer Center

Literaturhinweise:
(1) Motzer R et al.: N Engl J Med 2014; 370;18: 1769-70
(2) ESMO 2012, Oral presentation R. Motzer, Presidential Symposium 01.10.12 LBA8_PR
(3) Fachinformation Votrient®, Dezember 2013

Quelle: GSK
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017