Samstag, 16. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
10. April 2013

Neuroonkologisches Symposium in Frankfurt: Experten stellen bewährte und innovative Therapiekonzepte vor

Am Samstag, den 4. Mai 2013, veranstaltet die Deutsche Hirntumorhilfe zum 32. Mal ihren bundesweiten Informationstag zu Fortschritten in der Therapie von Hirntumoren und lädt interessierte Ärzte, Patienten und Angehörige von 9:30 bis 18:30 Uhr an die Goethe-Universität in Frankfurt am Main ein. In Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie und unter der fachlichen Leitung von Professor Volker Seifert wurde ein vielfältiges Vortragsprogramm zusammengestellt, bei dem anerkannte Experten aktuelle Standards sowie Innovationen bei der Behandlung und Nachsorge von Hirntumoren und Hirnmetastasen vorstellen.

Tumore des Gehirns und des Rückenmarks stellen sowohl Mediziner als auch die Betroffenen vor besondere Herausforderungen. Vor allem die aggressiven, bösartigen Formen gehören zu den am schwersten zu therapierenden Krebserkrankungen und gelten bis heute als unheilbar. Operationen und die Behandlung mit Strahlen- oder Chemotherapie bergen immer die Gefahr, wichtige Funktionen des Gehirns zu beeinträchtigen und erfordern eine auf den einzelnen Patienten individuell abgestimmte Therapie. Zwar konnten in den letzten Jahren dank neuer Medikamente, genaueren Bestrahlungstechniken und exakteren Operationsmethoden bereits Fortschritte in der Behandlung von Hirntumoren erreicht werden, Verbesserungen der Therapie hängen aber auch entscheidend von einer engen interdisziplinären Zusammenarbeit der verschiedenen Fachbereiche sowie der Entwicklung innovativer Behandlungskonzepte ab.

Wie sieht nach derzeitigem Kenntnisstand die bestmögliche Therapie von primären Hirntumoren und Hirnmetastasen aus? Welche vielversprechenden Neuerungen zeichnen sich in klinischen Studien ab? An welchen Kliniken in Deutschland sind experimentelle und innovative Therapieansätze verfügbar? Erfahrene Spezialisten der Neuroonkologie, darunter Prof. Joachim Steinbach aus Frankfurt, Prof. Frederik Wenz aus Mannheim und PD Dr. Astrid Weyerbrock aus Freiburg, beleuchten diese und weitere Fragen einen ganzen Tag lang in ihren Vorträgen. In Podiumsdiskussionen und persönlichen Gesprächen mit den Referenten haben die Teilnehmer der Veranstaltung zudem die Möglichkeit, individuelle Fragen zu klären. Der zweite Teil des Symposiums ist dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Patienten und Angehörigen wird hier eine Plattform geboten, um mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen, Tipps zum Umgang und zur besseren Bewältigung der Erkrankung auszutauschen sowie die eigenen Erfahrungen zu vermitteln.

Ärzte können den Informationstag als kompakte Weiterbildung nutzen. Dieser wurde hierfür bei der Landesärztekammer Hessen als Fortbildung angemeldet.

Mit mehr als 400 erwarteten Teilnehmern ist die ganztägige Informationsveranstaltung einzigartig im deutschsprachigen Raum. Eine Anmeldung ist bis zum 22. April 2013 möglich. Weitere Informationen finden Sie unter www.hirntumorhilfe.de.


32. Hirntumor-Informationstag in Frankfurt/Main

Samstag, 4. Mai 2013 von 9:30 bis 18:30 Uhr
Registrierung/Einlass ab 8:30 Uhr

Goethe-Universität Frankfurt/Main
Campus Bockenheim
Hörsaalgebäude, Hörsaal H V
Mertonstraße 17-21
60325 Frankfurt/Main

Tagungspauschale:
inkl. Verpflegung 35 €/Person (Mitglieder ermäßigt)

Kontakt/Anmeldung:
Deutsche Hirntumorhilfe e.V.
Veranstaltungsbüro
Tel: 03437.702 700
E-Mail: info@hirntumorhilfe.de

Quelle: Deutsche Hirntumorhilfe e.V.
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017