Dienstag, 12. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
04. Oktober 2016

Neudiagnostiziertes MM: MRD-Negativität nach Therapie mit Langzeitüberleben assoziiert

Aktuell wurden im JAMA Oncology die Ergebnisse einer Metanalyse veröffentlicht, bei der der Nutzen von Untersuchungen zur Erkennung einer minimalen Resterkrankung (MRD) bei Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplem Myelom (MM) evaluiert wurde.
Anzeige:
 
 
In die Datenanalyse waren Artikel eingeschlossen, die zwischen Januar 1990 und Januar 2016 bei Medline veröffentlicht wurden und Studien mit Angaben zum MRD-Status, progressionsfreien Überleben (Progression free survival  = PFS) sowie Gesamtüberleben (Overall survival = OS) bei mindestens 20 Patienten unter Therapie berücksichtigten.

14 Studien (n = 1.273) lieferten Daten über den Einfluss der MRD auf das PFS und 12 Studien (n = 1.100) auf das OS.  Bei 5 Studien mit Angaben zum PFS (n = 574) und 6 Studien zum OS (n = 616) konzentrierte man sich in erster Linie auf Patienten mit einer vollständiger Response (Complete response = CR)

Insgesamt war ein MRD-negativer Status signifikant mit einem besseren PFS assoziiert (Hazard Ratio [HR], 0,41; 95% CI, 0,36-0,48; p < 0,001), dies war auch in den Studien mit Patienten mit CR der Fall (HR, 0,44; 95% CI, 0,34-0,56; p < 0,001).

Das OS war insgesamt ebenso besser bei der Gesamtheit MRD-negativer Patienten (HR, 0,57; 95% CI, 0,46-0,71; p < 0,001) und bei CR-Patienten (HR, 0,47; 95% CI, 0,33-0,67; p <0,001).

Heterogenitätsprüfungen zeigten keine signifikanten Unterschiede zwischen den Studien bezüglich PFS und OS.

Fazit: Ein MRD-negativer Status nach Abschluss der Therapie bei neu diagnostiziertem MM steht im positiven Zusammenhang mit Langzeitüberleben. Die hier gefundenen Ergebnisse verdeutlichen die Evidenz für die Integration eines MRD-Assessments als Endpunkt bei klinischen Studien zum MM.

(übers.v. Red.; siko)
JAMA Oncology
Literatur:
Nikhil C. Munshi, Herve Avet-Loiseau, Andy C. Rawstron et al.
Association of Minimal Residual Disease With Superior Survival Outcomes in Patients With Multiple Myeloma
JAMA Oncol. doi:10.1001/jamaoncol.2016.3160
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27632282
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017