Dienstag, 12. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
25. Juni 2015

Orale Fixkombination Netupitant/Palonosetron als Antiemetikum gegen Chemotherapie-induzierte Übelkeit und Erbrechen (CINV) in der EU zugelassen

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat Akynzeo® (Netupitant/Palonosetron) zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen bei hoch emetogener Cisplatin-basierter und moderat emetogener Chemotherapie in der Europäischen Union zugelassen (1). Die orale Fixkombination aus dem 5-HT3-Rezeptorantagonisten (5-HT3-RA) Palonosetron und dem hochselektiven NK1-Rezeptorantagonisten (NK1-RA) Netupitant – NEPA – hemmt zwei bedeutende Signalwege der CINV und eröffnet durch ihre besonders einfache Anwendung die Chance auf eine bessere Umsetzung einer leitliniengerechten Antiemese. In den USA ist die orale Fixkombination bereits seit Oktober 2014 zur Prävention der CINV zugelassen.

Anzeige:
 
 

Übelkeit und Erbrechen, die akut (bis 24 Stunden nach Chemotherapie) und verzögert (bis 120 Stunden nach Chemotherapie) auftreten können, sind unbehandelt die häufigsten Nebenwirkungen einer Chemotherapie. Eine adäquate antiemetische Therapie, die internationalen Leitlinien folgt, wirkt diesen für die Patienten besonders belastenden Nebenwirkungen bestmöglich entgegen. Allerdings erhalten nach wie vor viele Patienten keine leitliniengerechte Antiemese, die auf einer Hemmung multipler CINV-assoziierter Signalwege basiert. Dies hat zur Folge, dass Symptome der CINV nach hoch und moderat emetogener Chemotherapie immer noch häufig vorkommen, insbesondere Übelkeit in der verzögerten Phase.

Mit Akynzeo® steht nun eine Fixkombination aus zwei effektiven Antiemetika zur Verfügung, die zwei Schlüssel-Signalwege der CINV gezielt hemmt. Mit nur einer Kapsel, die vor jeder Chemotherapie gegeben werden muss, wird eine hoch effektive Prävention von Übelkeit und Erbrechen über den gesamten Chemotherapiezyklus (2,3) auch bei multiplen Chemotherapiezyklen (4) erreicht. Ergänzt durch Dexamethason erfüllt die Wirkstoff-Kombination die Empfehlungen internationaler Fachgesellschaften für eine optimale antiemetische Therapie nach hoch emetogener und Anthrazyklin/Cyclophosphamid-basierter Chemotherapie. Die Vereinfachung der antiemetischen Therapie in Form einer oralen Einmalgabe könnte zudem dazu beitragen, die Compliance der Patienten zu verbessern, so das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) in seiner Zulassungsempfehlung für Akynzeo®.
Akynzeo® wird voraussichtlich ab September 2015 in Deutschland für den klinischen Einsatz verfügbar sein. Lizenzinhaber von Akynzeo® ist die Schweizer Firma Helsinn (www.helsinn.com). In Deutschland wird Akynzeo® von der RIEMSER Pharma GmbH vertrieben.

RIEMSER
Literatur:

(1) http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Summary_of_opinion/human/003728/WC500184907.pdf
(2) Hesketh PJ et al. Ann Oncol 2014;25(7):1340-6.
(3) Aapro M et al. Ann Oncol 2014;25(7):1328-33.
(4) Gralla M et al. Ann Oncol. 2014;25(7):1333-9.

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017