Dienstag, 12. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
25. September 2015

ADO 2015: Nebenwirkungen unter Kombination BRAF-Inhibitoren und Radiatio

Unter gleichzeitiger BRAF-Inhibition und Strahlentherapie kann es zu Strahlensensibilisierungen kommen. Eine Umstellung auf einen anderen BRAF-Inhibitor (BRAF-i), Absetzen des BRAF-Inhibitors vor Strahlentherapie oder Dosisreduktion haben kaum Einfluss auf diese Nebenwirkungen. Im Gegensatz zur konventionellen fraktionierten Strahlentherapie gibt es jedoch keine Probleme dieser Art mit der stereotaktischen Strahlentherapie, berichtete Dr. Lucie Heinzerling, Erlangen.

BRAF-Inhibitoren sind in vivo strahlensensibilisierend, wobei Vemurafenib dafür deutlich höheres Potenzial hat (40%) als Dabrafenib (26%). Zudem ist eine Strahlentherapie immunmodulatorisch wirksam, und unter gleichzeitiger BRAF-Inhibition und Strahlentherapie kann es so zu einer Strahlensensibilisierung kommen (44% Radiodermatitis Grad 2 mit BRAF- vs. 8% ohne BRAF-i)  (1). Diese Reaktionen können akut und verzögert auftreten und z.T. sehr schwer ausgeprägt sein.

In dieser multizentrischen Studie (1) mit 161 Patienten wurden 70 Patienten mit BRAFi und Radiotherapie behandelt. Insgesamt wurden 86 Strahlentherapien mit BRAF-Inhibitortherapie durchgeführt (62 plus Vemurafenib und 24 plus Dabrafenib). 31 Patienten (36%) entwickelten eine akute Radiodermatitis ≥RTOG °2 , 11 (13%) eine follikuläre zystische Proliferation 11 (13%).
Die Umstellung auf einen anderen BRAF-Inhibitor oder die Dosisreduktion des BRAF-i hatte nur einen geringen Effekt bzgl. der Nebenwirkungen, berichtete Heinzerling. Auch den BRAF-i vor Radiotherapie abzusetzen, würde nichts bringen. Im Gegensatz zur konventionell fraktionierten Radiotherapie macht jedoch die stereotaktische Radiotherapie im Kombination mit BRAFi keine Probleme in Form solcher Strahlensensibilisierungen.

as
ADO 2015
Literatur:

(1) Ann Oncol. 2015 Jun;26(6):1238-44. Epub 2015 Mar 11.

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017