Mittwoch, 23. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
09. September 2016

NSCLC: Phase-III-Studie zeigt Überlebensvorteil mit Anti-PD-L1-Antikörper Atezolizumab

Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) überleben signifikant länger, wenn sie Atezolizumab anstelle von Docetaxel erhalten – das belegt die erste Auswertung der Phase-III-Studie OAK. Atezolizumab ist ein in der klinischen Prüfung befindliches Krebsimmuntherapeutikum, das sich – als erster Vertreter der nächsten Generation von Checkpoint-Inhibitoren – gezielt gegen das Protein PD-L1 richtet. Detaillierte Ergebnisse der Studie OAK werden voraussichtlich noch in diesem Jahr im Rahmen eines medizinischen Kongresses vorgestellt.
Anzeige:
 
 
Erste Ergebnisse der Studie OAK zeigen: Der Anti-PD-L1-Antikörper Atezolizumab bietet Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC gegenüber Docetaxel einen signifikanten Überlebensvorteil. Die randomisierte Phase-III-Studie, in die 1.225 Patienten eingeschlossen waren, deren Erkrankung während oder nach Platin-basierter Chemotherapie fortgeschritten war, hat damit ihren primären Endpunkt erreicht. Die ersten Phase-III-Daten zu Atezolizumab werden voraussichtlich noch in diesem Jahr auf einem medizinischen Kongress präsentiert.

Atezolizumab: Die nächste Generation der Krebsimmuntherapie

Der humanisierte, monoklonale Antikörper Atezolizumab bindet gezielt an das Protein PD-L1 und verhindert so die Übertragung suppressiver Signale auf aktivierte T-Zellen. Als erster Vertreter der nächsten Generation von Checkpoint-Inhibitoren blockiert Atezolizumab sowohl die Interaktion von PD-L1 mit PD-1 als auch B7.1 – damit unterscheidet sich Atezolizumab grundlegend von Substanzen, die nur einen der beiden Signalwege hemmen. Die bisherigen Ergebnisse beim NSCLC und Urothelkarzinom zeigen, dass die duale PD-L1-Blockade mit Atezolizumab in einer hohen und lang anhaltenden Wirksamkeit resultiert (1, 2).  Auf Basis dieser Erkenntnisse wurde Atezolizumab in den USA bereits im Mai 2016 unter dem Handelsnamen Tecentriq® zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem und metastasiertem Urothelkarzinom zugelassen. In zahlreichen weiteren Studien wird Atezolizumab aktuell bei verschiedenen Tumorentitäten als Monotherapie sowie – aufgrund der guten Verträglichkeit – in Kombination mit Chemotherapien, zielgerichteten Therapien und anderen Immuntherapeutika untersucht.
Roche
Literatur:
(1) Rosenberg JE, Hoffman-Censits J, Powles T et al.
Atezolizumab in patients with locally advanced and metastatic urothelial carcinoma who have progressed following treatment with platinum-based chemotherapy: a single-arm, multicentre, phase 2 trial. Lancet doi: 10.1016/S0140-6736(16)00561-4
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26952546

(2) Fehrenbacher L, Spira A, Ballinger M et al.
Atezolizumab versus docetaxel for patients with previously treated non-small-cell lung cancer (POPLAR): a multicentre, open-label, phase 2 randomised controlled trial Lancet 2016 doi: 10.1016/S0140-6736(16)00587-0
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26970723
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017