Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
05. Dezember 2014

Myelofibrose: Ruxolitinib-App unterstützt Ärzte bei Diagnose und Therapie

Myelofibrose ist ein seltener Blutkrebs. Betroffene leiden oft erheblich unter den damit einhergehenden Symptomen und einer Splenomegalie. Einen schnellen Überblick zu Krankheitsbild, Diagnose und Therapie bietet Ärzten jetzt die neue Jakavi®-App von Novartis Oncology. Kompakt aufbereitet für die tägliche Praxis hält die App nützliche Informationen zu häufigen Symptomen wie Fatigue, Nachtschweiß oder Juckreiz bereit und nennt die Kriterien für Diagnose und Prognoseabschätzung. Über die einfache Menüführung lässt sich das Wichtigste zur innovativen Therapie mit Ruxolitinib (Jakavi®) abrufen.

Die App fasst den Wirkmechanismus des Januskinase (JAK)1/2-Inhibitors zusammen und informiert darüber, wie in den großen Zulassungsstudien COMFORT-I und -II unter anderem die Splenomegalie und Symptomlast der Patienten signifikant reduziert werden konnten. Ziel ist es, Ärzte während des gesamten Therapieverlaufs zu unterstützen: So können sie rasch nachschlagen, wie Ruxolitinib richtig zu dosieren ist, wie sich die Dosis gegebenenfalls anpassen lässt, welche Wechselwirkungen zu beachten und wann Kontrolluntersuchungen angezeigt sind. Dazu geben Experten hilfreiche Tipps aus ihrer Erfahrung. Als zusätzliches Tool bietet die App die Jakavi®-Fachinformation mit automatischem Update und weiteres Servicematerial in der Mediathek an - darunter eine Dosiskarte zum Download. Die App ist kostenlos im App-Store für iOS sowie im Google Play Store für Android erhältlich.
 
Ruxolitinib ist das erste und derzeit einzige zugelassene Arzneimittel für Erwachsene mit primärer Myelofibrose, Post-Polycythaemia-vera-Myelofibrose oder Post-Essentieller-Trombozythämie-Myelofibrose. Eine leitliniengerechte Therapie ist indiziert, wenn ein Patient krankheitsbedingt eine Splenomegalie oder Symptome hat oder beides zusammen (1,2). Der JAK 1/2-Inhibitor reduziert schnell, langanhaltend und signifikant das Milzvolumen, verbessert deutlich die Myelofibrose-assoziierten Symptome sowie die Lebensqualität der Patienten und bewirkt einen Überlebensvorteil. Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) empfiehlt Ruxolitinib in ihrer neuen Leitlinie als Standardtherapie bei Myelofibrose (1).
 

Abb. 1: Kostenfrei zum Download im App-Store für iOS sowie im Google Play Store für Android: Die Jakavi®-App bietet viele praktische Informationen zu Myelofibrose.


Literaturhinweise:
(1) DGHO-Leitlinie Primäre Myelofibrose, Stand Juni 2014:
https://www.dgho-onkopedia.de/de/onkopedia/leitlinien/primaere-myelofibrose-pmf; (Stand vom 22.09.2014).
(2) Fachinformation Jakavi® (Stand: Juli 2014).

Quelle: Novartis
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs