Dienstag, 24. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
26. September 2014

Multiples Myelom: Mausmodell zeigt Wirkweise von NOX-A12

NOXXON Pharma teilte heute mit, dass eine präklinische Studie in der Zeitschrift Cell Reports veröffentlicht wurde. Die Studie zum Multiplen Myelom im Mausmodell wurde von Wissenschaftlern des Dana-Farber Cancer Instituts der Harvard Medical School in Boston (USA) und der NOXXON Pharma durchgeführt. Dr. Irene Ghobrial, Professorin an der Harvard Medical School, und ihr Team fanden heraus, dass im Knochenmark von Patienten mit einem aktiven Multiplen Myelom sowie bei Patienten mit Knochenmarksmetastasen solider Tumoren der Tumorzellen-anlockende Botenstoff "stromal cell derived factor-1" (SDF-1/CXCL12) hoch exprimiert wird.

Anzeige:
 
 

Das Spiegelmer® Olaptesed Pegol, ein von NOXXON Pharma entwickeltes PEGyliertes, gespiegeltes (L-)Oligonukleotid, bindet fest und spezifisch an SDF-1. Die Hypothese der Forscher war, dass eine Blockade von SDF-1 mit Olaptesed Pegol das Anziehungssignal des Knochenmarks für Tumorzellen deutlich reduzieren könnte. Tatsächlich führte die Behandlung mit Olaptesed Pegol zu einer Verlangsamung des Krankheitsverlaufs und einem verlängerten Überleben im Mausmodell des Multiplen Myeloms.

Dr. Aldo Roccaro, einer der beiden Erstautoren gemeinsam mit Antonio Sacco vom Dana Farber Institut, sagte dazu: "Wir wissen, dass Myelomzellen im Blutkreislauf nicht lange überleben können, wenn sie sich nicht an anderes Gewebe anheften können. Daraus schließen wir, dass eine Neutralisation von SDF-1 zu einer Veränderung des Knochenmarksmilieus führen könnte, wodurch es weniger empfänglich für Myelomzellen wird. Wenn die Affinität von Myelomzellen für das Knochenmark gesenkt wird, könnte die Ausbreitung des Krebses gehemmt werden."

Dr. Irene Ghobrial, fügt hinzu: "Die Metastasierung bleibt nach wie vor die wichtigste Komplikation, mit der wir es als Mediziner und Krebsforscher zu tun haben, aber unsere Erkenntnisse dokumentieren nun einen klaren therapeutischen Effekt von Olaptesed Pegol im Mausmodell eines Myeloms im fortgeschrittenem Stadium."

Dr. Matthias Baumann, Chief Medical Officer von NOXXON Pharma, fasst zusammen: "Die Ergebnisse legen nahe, dass die Neutralisierung von SDF-1 eine zuverlässige Strategie sein könnte, um eine Kolonisierung des Knochenmarks mit Myelomzellen zu verhindern - möglicherweise auch die Entstehung von Knochenmarksmetastasen. Zusammen mit den Zwischenergebnissen unserer laufenden Phase IIa-Studien in Patienten mit Multiplem Myelom und chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) unterstützen die Erkenntnisse das therapeutische Potential von Olaptesed Pegol."

Literaturhinweis:
Aldo M. Roccaro, Antonio Sacco, Irene M. Ghobrial et al.
"SDF-1 Inhibition Targets the Bone Marrow Niche for Cancer Therapy"
http://www.cell.com/cell-reports/pdf/S2211-1247(14)00718-9.pdf

Quelle: NOXXON Pharma
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs