Montag, 11. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
16. Dezember 2013

Metastasiertes kolorektales Karzinom: Regorafenib erweitert das Therapiespektrum

Das Gros der Patienten mit einem kolorektalen Karzinom weist zum Zeitpunkt der Diagnose ein fortgeschrittenes Stadium auf, bei etwa einem Viertel hat der Tumor bereits Metastasen gebildet. Für Patienten mit progredientem, metastasiertem Kolorektalkarziom, die zuvor mit allen verfügbaren Standardtherapien behandelt wurden oder für diese nicht geeignet sind, ist nun der Mulitkinase-Inhibitor Regorafenib (Stivarga®) ein neuer Behandlungsstandard und schließt eine bisherige therapeutische Lücke.

Regorafenib ist der erste Multikinase-Inhibitor mit nachgewiesener Wirksamkeit bei Patienten mit mCRC, bei denen Fluoropyrimidin‑basierte Chemotherapie, eine Anti‑VEGF-Therapie und eine Anti‑EGFR-Therapie versagt haben. Die hohe Wirksamkeit von Regorafenib beruht auf seinem dreifachen Wirkansatz. Regorafenib hemmt Kinasen, die eine wichtige Rolle einnehmen bei der Angiogenese (VEGFR1-3, TIE2) und bei der Onkogenese (KIT, RET, RAF‑1, BRAF, BRAFV600E) und auch solche, die das Tumorenvironment beeinflussen (FGFR, PDGFR-β). Auch die Kinase-Selektivität unterscheidet sich von der anderer Multikinase-Inhibitoren.

Lesen Sie hier weiter.

Quelle: Bayer Vital
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017