Montag, 11. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
07. Dezember 2017

Metaplastisches Mammakarzinom: Neue Targets durch genomweite Genexpressionsanalysen

Brustkrebs-Subtypen sind aufgrund ihrer Genexpressionsprofile klassifiziert worden. Die entsprechenden Therapien der Mammakarzinom-Subtypen wurden spezifisch entwickelt und in klinischen Studien geprüft. Beim metaplastischen Mammakarzinom – ein seltener Tumor – war jedoch bislang keine Behandlung erfolgreich, da es gegen nahezu alle Chemotherapien resistent ist und bisher keine spezifischen therapeutischen Zielmoleküle bestimmt werden konnten. Japanische Wissenschaftler haben nun mit Hilfe genomweiter Genexpressionsanalysen nach weiteren Möglichkeiten für eine zielgerichtete Therapie geforscht.
Anzeige:
 
 
Lehman et al. hatten darüber berichtet, dass Mammakarzinome mit chondroider Metaplasie zum mesenchymalem Tumortyp (M-Typ) zählen, der einer von 6 triple-negativen Brustkrebs-Subtypen ist. Auf Grundlage dieser Veröffentlichung wurde von japanischen Wissenschaftlern die Hypothese aufgestellt, dass mit Hilfe vorhandener Daten von Genexpressionsprofilen unterschiedlicher Brustkrebstypen – mit oder ohne Knorpelbildung – die Identifizierung von zielgerichteten Genen zur Behandlung des metaplastischen Mammakarzinoms, insbesondere bei Brustkrebs mit knorpeligem, mesenchymalen Tumortyp, möglich ist.
 
Bei den bioinformatischen Analysen von TNBC-Datensätzen im Vergleich mit den Datensätzen des metaplastischen Mammakarzinoms wurden bei über 200 Genen bei Brustkrebs mit chondroider Metaplasie spezifische Veränderungen gesehen. Gleichzeitig gab es 57 überlappende Gene ziwschen chondroider Metaplasie und M-Typ, die als negative Prognosefaktoren beim metaplastischen Mammakarzinom in Erwägung gezogen werden können.
 
Die Expression der Gene SCRG1, CD86, HCLS1, EPSTI1, LYZ, und SLA war beim chondroiden metaplastischen Mammakarzinom signifikant erhöht – was nahelegt, dass diese Gene für eine zielgerichtete Therapie in Frage kommen könnten. Weitere Studien sind allerdings notwendig, um das metaplastisches Mammakarzinom mit zielgerichteten Medikamenten erfolgreich behandeln zu können.
 
(übers. v. siko)

Yamashita M, Kamei Y, Kusakabe E et al. Exploring novel therapeutic target molecules for metaplastic breast carcinoma using comprehensive genome-wide gene expression analyses. Poster Session 2: Tumor cell and molecular biology: Molecular Profiles; 7.12.2017
SABCS 2017
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017