Sonntag, 20. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. April 2016

Kosteneffiziente Opioidtherapie: Buprenorphin 4- und 7-Tage-Pflaster

Mit den Buprenorphin-haltigen Matrixpflastern Bupre-HEXAL 35/52,5/70 Mikrogramm/Stunde transdermales Pflaster (4-Tage-Pflaster) und Bupre-HEXAL 7 Tage 5/10/15/20 Mikrogramm/Stunde transdermales Pflaster erweitert das Unternehmen Hexal ab sofort sein Portfolio an transdermalen therapeutischen Systemen für die medikamentöse Schmerztherapie. Mit Bupre-HEXAL transdermales Pflaster (4-Tage-Pflaster) können Patienten mit mäßig starken bis starken Tumorschmerzen und starken nicht-tumorbedingten Schmerzen behandelt werden, wenn nicht-opioide Schmerzmittel nicht ausreichend sind.
Von Bupre-HEXAL 7 Tage transdermales Pflaster können Patienten mit opioidpflichtigen mittelstarken nicht-tumorbedingten Schmerzen profitieren. Die Verfügbarkeit der Matrixpflaster in verschiedenen Wirkstärken und Packungsgrößen erlaubt eine auf den jeweiligen Patienten und seinen individuellen Bedarf abgestimmte Schmerztherapie. Als transdermale Therapiesysteme ermöglichen die neuen Produkte eine weitgehend kontinuierliche Wirkstofffreisetzung und eine über 4 bzw. 7 Tage anhaltende Analgesie, ohne dass die Patienten an eine tägliche oder sogar mehrmals tägliche Einnahme von Tabletten denken müssten. Der Holzkirchener Arzneimittelhersteller Hexal verfügt über langjährige Erfahrungen in der Entwicklung innovativer transdermaler therapeutischer Systeme und stellt Ärzten und Patienten ein umfangreiches Pflastersortiment mit großer Wirkstärkenvielfalt für eine qualitativ hochwertige, maßgeschneiderte und bezahlbare Schmerztherapie zur Verfügung.

Transdermale Opioide sind ein unverzichtbarer Baustein in der Behandlung von Schmerzpatienten. Nach heutigem Kenntnisstand profitieren nicht nur Patienten mit tumorbedingten Schmerzen von einer kontinuierlichen Gabe von Opioidanalgetika, sondern auch Patienten mit chronischen, nicht-tumorbedingten Schmerzen. Denn anders als Nicht-Opioidanalgetika der WHO-Stufe I sind Stufe-III-Opioide wie Buprenorphin oder Fentanyl mit einem wesentlich geringeren Risiko für organtoxische Wirkungen assoziiert, was gerade für die bei chronischen Schmerzzuständen erforderliche Langzeittherapie von Vorteil ist. Jeweils kommt es auf die Gabe des richtigen Opioids für die entsprechenden Schmerzen an.

Mehr Flexibilität in der Behandlung chronischer Schmerzen

Die beiden transdermalen Systeme Bupre-HEXAL transdermales Pflaster - 4-Tage-Pflaster - und Bupre-HEXAL 7 Tage transdermales Pflaster verschaffen dem Arzt Möglichkeiten für eine patienten- und bedarfsorientierte Schmerztherapie. Bei den beiden transdermalen Systemen handelt es sich um Matrixpflaster, die den Wirkstoff kontinuierlich aus einer dünnen Polymermatrix freisetzen. Matrixpflaster bergen im Vergleich zu Reservoirpflaster-Systemen ein niedrigeres versehentliches Überdosierungs- und Missbrauchsrisiko.  

Bupre-HEXAL transdermales Pflaster (4-Tage-Pflaster) und Bupre-HEXAL 7 Tage transdermales Pflaster unterscheiden sich untereinander im Hinblick auf die Wirkstärken, die Länge der Applikationsintervalle und die zugelassenen Indikationen. Beide können jedoch bei Patienten mit chronischen Schmerzen zu einer deutlichen Senkung der Tablettenlast und damit zu einer Steigerung der Lebensqualität führen. Diese wird auch durch die einfache Anwendung positiv beeinflusst.

Buprenorphin – Analgetikum mit günstigem Nutzen-Risiko-Profil

Der bewährte Wirkstoff Buprenorphin ist ein partieller Agonist an µ-Opioidrezeptoren und wirkt zugleich antagonistisch an κ-Opioidrezeptoren. Durch die Bindung an µ-Rezeptoren in Gehirn und Rückenmark hat die Substanz eine hoch potente analgetische Wirkung, welche die Potenz von Morphin um das 25- bis 100-Fache übersteigt.  Ältere tierexperimentelle Untersuchungen hatten fälschlicherweise zu der Annahme geführt, dass Buprenorphin einen Ceiling-Effekt besitzen könnte, was aber in Bezug auf die analgetische Wirkung beim Menschen nicht nachgewiesen werden konnte. Das bedeutet, dass transdermal appliziertes Buprenorphin bis zur zugelassenen Maximaldosis von 140 Mikrogramm/Stunde (zwei 70 Mikrogramm/Stunde 4-Tage-Pflaster) bzw. 40 Mikrogramm/Stunde (zwei 20 Mikrogramm/Stunde 7-Tage-Pflaster) klinisch wirksam ist.

Die besonderen pharmakologischen Eigenschaften von Buprenorphin bringen einige Vorteile gegenüber anderen Stufe-III-Opioiden mit sich: Im Vergleich zu anderen stark wirksamen Analgetika ist das Risiko für eine Atemdepression geringer. Auch führt der Wirkstoff seltener zu Obstipation. Anders als Morphin hat Buprenorphin in therapeutischen Dosen keine immunsuppressive Aktivität. Außerdem ist wegen der überwiegend hepatischen Metabolisierung bei älteren und/oder niereninsuffizienten Patienten keine Dosisreduktion erforderlich.

Seine gute Fettlöslichkeit und sein geringes Molekulargewicht machen Buprenorphin zu einer idealen Substanz für die transdermale Applikation. Mit Bupre-HEXAL transdermales Pflaster (4-Tage-Pflaster) bietet Hexal nun eine kosteneffektive Alternative zum Erstanbieterpräparat Transtec PRO®. Bei dem Bupre-HEXAL 7 Tage transdermalen Pflaster handelt es sich um eine Eigenentwicklung von Hexal, das in Holzkirchen produziert wird und die Alternative zu Norspan® ist.

Neben einem umfangreichen Portfolio an transdermalen therapeutischen Systemen bietet Hexal zahlreiche Services für Ärzte, wie zum Beispiel die Opioidrechner-App für Android und iOS an. Unter www.schmerz.de sind alle Services, wie zum Beispiel auch Äquivalenzdosistabelle, Schmerztagebuch, Opioidausweis sowie diverse Patientenbroschüren für die Fachkreise abrufbar. Forschung und Entwicklung am Standort Deutschland, große Sortimentsbreite und -tiefe und unterstützende Services.
Hexal
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017