Samstag, 21. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
11. Februar 2016

ITP: Zulassungserweiterung und -empfehlung für Eltrombopag

Die Europäische Arzneimittelagentur empfiehlt die Zulassung von Eltrombopag (Revolade®) zur Behandlung von Patienten ab einem Jahr mit therapie-refraktärer chronischer Immunthrombozytopenie (cITP) (1). Zudem erhält Eltrombopag die Zulassungserweiterung zur Behandlung erwachsener therapierefraktärer cITP-Patienten ohne vorangegangene Splenektomie (2). Immunthrombozytopenie ist eine Autoimmunerkrankung, die für die Betroffenen ein erhöhtes Blutungsrisiko bedeutet (3).

Anzeige:
 
 

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) empfiehlt die Zulassung von Eltrombopag bei therapierefraktären Patienten ab einem Jahr mit chronischer Immunthrombozytopenie (cITP) (1). Damit könnte der Thrombopoetin-Agonist bald auch zur Behandlung von Kindern zur Verfügung stehen. In den USA ist Eltrombopag bereits seit August 2015 in dieser Indikation bei Kindern ab einem Jahr zugelassen, die auf eine vorangegangene Therapie nicht ausreichend angesprochen hatten (3).

Zusätzlich zu dieser Empfehlung hat die EU-Kommission eine Zulassungserweiterung von Eltrombopag bei erwachsenen therapierefraktären cITP-Patienten beschlossen (2). Die Voraussetzung einer Splenektomie ist damit für eine Behandlung mit dem Thrombopoetin-Agonisten nicht mehr erforderlich. Aufgrund der Empfehlung der EMA und der Zulassungserweiterung durch die EU-Kommission könnten in Zukunft mehr ITP-Patienten von einer Therapie mit Eltrombopag profitieren.

Die chronische Immunthrombozytopenie (Morbus Werlhof) ist eine Autoimmunerkrankung. Im Mittelpunkt stehen Autoantikörper gegen Thrombozyten, die dadurch verstärkt abgebaut werden; zudem kann eine Störung der Thrombozytopoese vorliegen (4). Das klinische Bild ist durch eine verstärkte Blutungsneigung charakterisiert (4). Man unterscheidet die primäre cITP, bei der keine auslösenden Faktoren erkennbar sind, von sekundären Formen, die durch Arzneimittel oder andere Erkrankungen ausgelöst werden (4).

Novartis
Literatur:

(1) EMA Summary of Opinion: Revolade®. Online verfügbar unter http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Summary_of_opinion/human/001110/WC500200372.pdf. Letzter Zugriff am 9. Februar 2016.
(2) Community Register of Medicinal Products for Human Use. Product Information Revolade®. Online verfügbar unter http://ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/h612.htm.
Letzter Zugriff am 9. Februar 2016.
(3) Matzdorff A, Eberl W, Giagounidis A et al. DGHO-Leitlinie Immunthrombozytopenie (ITP); Stand: November 2013. Online verfügbar unter: https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/immunthrombozytopenie-itp/@@view/html/index.html#ID0E2H
Letzter Zugriff am 9. Februar 2016.
(4) Promacta® Prescribing Information, Stand: August 2015.

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs