Mittwoch, 16. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
23. Mai 2012

Hämatoonkologen für Rituximab-Studie mit Paul-Martini-Preis 2012 ausgezeichnet

Für ihre herausragende Arbeit zur Therapie der chronisch-lymphatischen Leukämie (CLL) mit dem monoklonalen Antikörper Rituximab (MabThera®) wurden die Hämatoonkologen Prof. Stephan Stilgenbauer, Ulm, und Prof. Michael Hallek, Köln, mit dem Paul-Martini-Preis 2012 ausgezeichnet. Die Roche Pharma AG freut sich mit den Preisträgern, deren Forschung entscheidend dazu beigetragen hat, erstmals eine signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens bei CLL-Patienten durch die Immunchemotherapie mit MabThera nachzuweisen. (1)
Anzeige:
 
 
Mit der Einführung dieses Anti-CD20-Antikörpers hat in der Behandlung maligner Lymphome eine neue Ära begonnen. Nicht nur werden beim diffus-großzelligen B-Zell Lymphom (DLBCL) dank MabThera mehr Patienten als je zuvor geheilt, auch in der Behandlung des follikulären Lymphoms (FL) ist Heilung als Therapieziel keine Utopie mehr. So verbessert die aus einer MabThera-haltigen Induktion und der nachfolgenden Erhaltungstherapie mit MabThera bestehende Behandlung nicht nur das Gesamtüberleben (OS) (2) der FL-Patienten, sondern auch deren progressionsfreies Überleben (PFS) deutlich. (3) Auch Patienten mit einer CLL profitieren von dem Anti-CD20-Antikörper: Ihr Überleben wird deutlich verlängert. Dies zeigen die hochrangig publizierten Ergebnisse der CLL8-Studie der Deutschen CLL Studiengruppe (DCLLSG), (1) für die Prof. Hallek und Prof. Stilgenbauer als federführenden Studienärzten nun der Paul-Martini-Preis verliehen wurde. Die DCLLSG zählt in der Indikation CLL zu den weltweit führenden Studiengruppen. „Die Auszeichnung von Prof. Hallek und Prof. Stilgenbauer würdigt den großen Einsatz der deutschen Studiengruppen bei der Entwicklung innovativer hämatologischer Wirkstoffe und unterstreicht den einzigartigen Stellenwert von MabThera für die Therapie von Non-Hodgkin Lymphomen und CLL,“ sagt Dr. Wolfgang Dietrich, Leiter des Geschäftsbereichs Hämatologie/Onkologie bei Roche.

Die Berliner Paul-Martini-Stiftung zeichnet jedes Jahr hervorragende Leistungen in der klinischen Forschung aus. Träger der Stiftung ist der Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa), zu dem auch die Roche Pharma AG zählt. In diesem Jahr wurde der mit 25.000 Euro dotierte Paul-Martini- Preis bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Wiesbaden verliehen.

Literaturhinweise:
(1) Hallek M et al. Lancet 2010; 376:1164-1174.
(2) Vidal L et al. J Natl Cancer Inst 2009; 101:248–255
(3) Salles G et al. Lancet 2011; 377:42-51.
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017