Freitag, 18. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
24. September 2014

Glioblastom: Olaptesed Pegol erhält den FDA Orphan Drug-Status

NOXXON Pharma teilte mit, dass der Spiegelmer® Wirkstoff Olaptesed Pegol (NOX-A12) von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) den sog. Orphan Drug-Status für die Behandlung von Glioblastomen in Verbindung mit Bestrahlung erhalten hat.

Anzeige:
 
 

Das Glioblastom ist der häufigste und aggressivste unter den primären bösartigen Gehirntumoren, verbunden mit einer schlechten Prognose und nur kurzer Überlebenszeit. Standardmäßig kommen Chemotherapie, Bestrahlung und operative Eingriffe zur Anwendung. Die Behandlung ist aber aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit der Tumorzellen, einem nahezu unvermeidlichen Rückfall und dem Risiko von Beschädigungen des Gehirns mit konventionellen Therapien äußerst schwierig.

Olaptesed Pegol ist ein PEGyliertes, gespiegeltes (L-)Oligonukleotid, das an das Chemokin CXCL12/SDF-1 bindet und so eine Interaktion mit dessen Rezeptoren CXCR4 und CXCR7 verhindert. Der CXCL12/CXCR4/CXCR7 Signalweg ist direkt an der Tumorentwicklung beteiligt, indem er das Überleben, die Vermehrung und die Migration der Krebszellen kontrolliert und indirekt Einfluss auf das Wachstum von Blutgefäßen (Angiogenese) und die Rekrutierung von Immunzellen nimmt.

Die Neutralisierung von CXCL12 durch Olaptesed Pegol führt zu einer gesteigerten Empfindlichkeit des Tumors für die Wirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung. Eine Behandlung mit Olaptesed Pegol wirkt darüber hinaus gegen den Krebs, indem Tumorreparaturmechanismen blockiert werden, welche sonst von CXCL12-rekrutierten Knochenmarkszellen initiiert werden. In Glioblastom-Tiermodellen führte eine Olaptesed Pegol Therapie zu einer signifikanten Wirksamkeitssteigerung der gegen den Krebs eingesetzten Bestrahlung (Liu et al., Neuro Oncol. 2014).

Momentan wird Olaptesed Pegol in Phase IIa-Studien bei zwei Arten von Blutkrebs untersucht: Multiples Myelom (MM) und chronisch lymphatische Leukämie (CLL). Die Erteilung des Orphan Drug-Status durch die FDA stellt eine Unterstützung von NOXXONs Entwicklungsarbeit zur Glioblastombehandlung mit Olaptesed Pegol dar.

Chief Medical Officer Dr. Matthias Baumann von NOXXON Pharma sagte dazu: "Die Erteilung des Orphan Drug-Status für Olaptesed Pegol durch die FDA ist ein bedeutender regulatorischer Meilenstein für NOXXON. Zusammen mit unseren Zwischenergebnissen aus den laufenden Phase IIa-Studien bei Multiplem Myelom und chronisch lymphatischer Leukämie untermauern die präklinischen Glioblastom-Ergebnisse das breite therapeutische Potential von Olaptesed Pegol."

Quelle: NOXXON Pharma
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017