Samstag, 16. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
10. April 2015

Frühes Mammakarzinom: MammaPrint in deutsche AGO-Leitlinien aufgenommen

Agendia, ein führendes Unternehmen für Molekulardiagnostik, das gendiagnostische Produkte entwickelt und vertreibt, kündigte auf der Internationalen Brustkrebskonferenz St. Gallen an, dass der MammaPrint® 70-Gen Brustkrebs-Rückfallrisikotest in den neuen Leitlinien der deutschen Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) für 2015 für invasive Brusttumore in der Frühphase empfohlen wird.

Anzeige:
 
 

"Es freut uns sehr, dass dieses Fachgremium MammaPrint, das seinen Wert in der klinischen Praxis bereits ausgiebig bewiesen hat, jetzt anerkennt", erklärte der CEO von Agendia, Jan Egberts (MD). "MammaPrint ist der einzige molekulare RNA-Genexpressionstest, von den in die AGO-Leitlinien aufgenommenen Brustkrebs-Rückfallrisikotests, der sich auf durch Peer-Review geprüfte 5-Jahres-Prognosen stützt, um festzustellen, welche Brustkrebspatientinnen ein geringes Rückfallrisiko haben und deshalb ohne Bedenken auf eine Chemotherapie verzichten können."
 
Auf der Konferenz in St. Gallen sponserte Agendia ein Abendsymposium unter der Leitung von Fatima Cardoso (MD, Ph.D.), die insbesondere auf die MINDACT-Studie hinwies sowie auf die jüngste Entscheidung der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA (Food & Drug Administration), MammaPrint die sechste FDA 510(k)-Freigabe zu gewähren. Die jüngste Freigabe gilt für die Verwendung für in Formalin fixierte und in Paraffin eingebettete (FFPE) Gewebeproben.
 
Mit dem Ergebnis von MammaPrint wird das Rückfallrisiko eindeutig als niedrig oder hoch eingestuft. Neben MammaPrint umfasst das Brustkrebs-Testprogramm von Agendia auch den BluePrint® 80-Gen Molekular-Subtypisierungstest sowie TargetPrint®, einen Genexpressionstest. BluePrint bietet zusätzliche Therapieprognosedaten, indem er den funktionalen molekularen Subtyp des Brustkarzinoms und die entsprechende Reaktion des Tumors auf eine neoadjuvante Therapie ermittelt. Wie MammaPrint und TargetPrint wird auch BluePrint mit FFPE-Proben durchgeführt. Es ist der am breitesten verfügbare Test zur Ermittlung des funktionalen molekularen Subtyps von Brustkrebs bei Frauen.
 
"Die Brustkrebs-Rückfallrisikotests von Agendia bewirken eine grundlegende Veränderung in den Abwägungen, die in dem kritischen Moment der Entscheidung für eine Behandlung zu treffen sind", so Egberts. "Die Ergebnisse von MammaPrint schaffen Klarheit in den bis zu 39% der Fälle, in denen andere Tests kein eindeutiges Resultat bieten, und die funktionale molekulare Subtypisierung von BluePrint verschafft mehr Einblick in die Biologie des Tumors, den die meisten anderen verfügbaren Brustkrebs-Rückfallrisikotests nicht bieten."

Quelle: Agendia
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017