Dienstag, 17. Juli 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
22. Mai 2018

Fortgeschrittenes RCC: Zulassung für Cabozantinib zur Erstlinientherapie bei mittlerem oder hohem Risiko

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat Cabozantinib 20, 40, 60 mg von Ipsen (Cabometyx®) zur Erstlinientherapie von Erwachsenen mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) bei mittlerem oder hohem Risiko zugelassen. Diese Zulassung ermöglicht die Markteinführung von Cabozantinib für diese Indikation in allen 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie in Norwegen und Island.
Anzeige:
Fachinformation
 
„Die Zulassung der EMA ist ein wichtiger Schritt für Patienten in Europa, die an fortgeschrittenem Nierenkrebs leiden. Ihnen steht damit eine neue orale Erstlinientherapie zur Verfügung, die eine signifikante Verbesserung gegenüber dem Behandlungsstandard bietet“, so Sandrine Gaillard, Geschäftsführerin der Ipsen Pharma GmbH. „Ipsen bleibt der Aufgabe verpflichtet, das Leben von Patienten durch stetige Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten zu verbessern und das Potential von Cabozantinib auf weitere Indikationen auszuweiten.“

Dr. Giuseppe Procopio, Leiter der Einheit für Urogenitalerkrankungen der Fondazione Istituto Nazionale Tumori in Mailand meint dazu: „Der Mehrwert einer Behandlung mit Cabozantinib wird durch Daten aus klinischen Studien untermauert. Zudem können Ärzte seit 2016 die Wirksamkeit bei Patienten beobachten, die zuvor eine zielgerichtete Anti-VEGF-Therapie erhalten hatten. Aus beiden Gründen wird es Ärzte freuen, dass sie jetzt Zugang zu dieser neuen Erstlinien-Option für die Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem RCC bei mittlerem oder hohem Risiko haben.“

Die heutige Entscheidung basiert auf der CABOSUN-Studie, die belegte, dass Cabozantinib das progressionsfreie Überleben (PFS) therapienaiver Patienten mit fortgeschrittenem RCC bei mittlerem oder hohem Risiko signifikant gegenüber Sunitinib verbessert. Cabozantinib ist die erste und einzige Monotherapie, die gegenüber Sunitinib eine überlegene klinische Wirksamkeit bei dieser Patientengruppe zeigte.

Die detaillierten Empfehlungen für die Anwendung dieses Produktes werden in der Fachinformation beschrieben.
Ipsen
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2018