Montag, 21. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
Fachinformation
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
16. April 2014

Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Aktuelle Studiendaten bestätigen hohe Wirksamkeit von Bevacizumab

Für die First-line-Therapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms ab FIGO-Stadium IIIB hat sich die frühe und kontinuierliche Behandlung mit Bevacizumab (Avastin®) in Kombination mit Carboplatin/Paclitaxel als Standard etabliert. Aktuelle Studiendaten belegen nun erneut die hohe Wirksamkeit des VEGF-Antikörpers in der First-line: Patientinnen mit tumorbedingtem Aszites leben signifikant länger, wenn sie mit dem Bevacizumab-Regime behandelt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine zusätzliche Analyse der Zulassungsstudie GOG-0218, die Ende März 2014 auf der Jahrestagung der Society for Gynecologic Oncology (SGO) präsentiert wurde (1).

Anzeige:
 
 

Aszites ist eine häufige Begleiterkrankung des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms und ist einer der negativen prognostischen Faktoren. In der aktuell vorgestellten Analyse der Phase-III-Studie GOG-0218 wurden die Daten von insgesamt 1.151 Patientinnen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom ab FIGO-Stadium IIIB ausgewertet. 79% der Patientinnen hatten Aszites (> 50 cm3 zum Zeitpunkt der maximalen operativen Zytoreduktion). Gegenüber Patientinnen ohne Aszites wiesen die betroffenen Frauen unter anderem signifikant häufiger einen schlechteren Allgemeinzustand (p = 0,004) und eine suboptimale Tumorresektion (p < 0,001) auf. Die Analyse bestätigte, dass das Auftreten von Aszites ein unabhängiger prognostischer Faktor für ein signifikant kürzeres Gesamtüberleben ist (HR: 2,2; p < 0,001) (1).

Aszites (> 50 cm3) mit prädiktivem Wert für das Gesamtüberleben unter Bevacizumab


Das zentrale Ergebnis der Analyse: Patientinnen mit Aszites lebten signifikant länger, wenn sie Bevacizumab in Kombination mit Carboplatin/Paclitaxel erhielten. Gegenüber der alleinigen Chemotherapie reduzierte die frühe und kontinuierliche Behandlung mit dem VEGF-Antikörper das Mortalitätsrisiko der Patientinnen signifikant um 18% (HR: 0,82; p = 0,01). Zusätzlich war das Risiko für ein Fortschreiten der Erkrankung unter dem Bevacizumab-Regime signifikant um 28% reduziert (HR: 0,72; p < 0,001) (1).

Bevacizumab - gelebter Standard beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom

Die Ergebnisse der aktuellen Analyse untermauern damit die bisherigen Kenntnisse zur hohen Wirksamkeit von Bevacizumab in der First-line-Therapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms. Die Studie GOG-0218 bestätigt insgesamt, dass die initiale Kombination von Bevacizumab plus Carboplatin/Paclitaxel mit anschließender Bevacizumab-Monotherapie über insgesamt 15 Monate maximale Wirksamkeit erzielt: Patientinnen hatten unter dem Bevacizumab-Regime im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie ein um 6,2 Monate verlängertes medianes progressionsfreies Überleben (PFS; 18,2 vs. 12,0 Monate; HR: 0,644; p < 0,0001) (2,3). Die Resultate einer zweiten Phase-III-Studie (ICON7) bestätigen den PFS-Vorteil unter früher und kontinuierlicher Behandlung mit Bevacizumab (4). Auf Basis dieser Studienergebnisse wurde Bevacizumab in Kombination mit Carboplatin/Paclitaxel im Dezember 2011 als erste und bislang einzige zielgerichtete Substanz für die Therapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms im FIGO-Stadium IIIB bis IV zugelassen (5). Bereits heute ist Bevacizumab gelebter Standard in der Praxis: Laut aktuellen Daten der Qualitätssicherungserhebung Ovarialkarzinom der AGO-Studiengruppe erhält rund die Hälfte der Patientinnen ab FIGO-Stadium IIIB Bevacizumab in Kombination mit der Chemotherapie (6).

Literaturhinweise:
(1) Ferris J et al., SGO 2014; Abstract # 62
(2) Burger R et al., J Clin Oncol 2011; 29 (suppl): 337s, Abstract # 5023
(3) Burger R et al., N Engl J Med 2011; 2011; 365: 2473-83
(4) Perren T et al., N Engl J Med 2011; 365: 2484-96
(5) Aktuelle Fachinformation Avastin®
(6) Pfisterer J, DKK 2014

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017