Dienstag, 17. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
26. November 2012

Fortgeschrittene CLL: First-line-Therapie mit Bendamustin signifikant effektiver als Chlorambucil

Patienten mit fortgeschrittener chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), die mit einer kompletten Remission auf die Therapie ansprechen, leben länger. Wird Bendamustin als First-line-Therapie eingesetzt, ist die Chance auf eine komplette Remission größer als unter Chlorambucil. Diese Erkenntnisse aus neueren Studien werden durch die Langzeitergebnisse einer randomisierten, offenen Phase-III-Studie unter Leitung von Prof. Wolfgang Knauf aus Frankfurt bestätigt, die soeben im British Journal of Haematology publiziert wurde (1).

Die Studie verglich Bendamustin mit Chlorambucil bei unvorbehandelten CLL-Patienten in den fortgeschrittenen Krankheitsstadien Binet B oder C. Bendamustin war mit einer Gesamt-Ansprechrate (ORR) von 68% signifikant wirksamer (p<0,0001) als die Vergleichssubstanz mit nur 31% Ansprechen (Knauf W.U. et. al. J Clin Oncol 2009), die Rate an kompletten Remissionen (CR) im Bendamustin-Arm war signifikant höher (31% vs. 2%). Das progressionsfreie Überleben (PFS) mit 21,2 vs. 8,8 Monaten (p<0,0001) und die Zeit bis zur nächsten Therapie (TTNT) waren unter Bendamustin ebenfalls signifikant länger.

Von den in die erste Intent-to-Treat Analyse eingeschlossenen 319 Patienten waren in der  Follow-up Auswertung nach 54 Monaten 244 Patienten auswertbar (Bendamustin: n= 129, Chlorambucil: n= 115). Diese Analyse bestätigte die bereits in der Erstpublikation gezeigten Vorteile für Bendamustin als First-line Therapie bei allen signifikanten Endpunkten (ORR, CR, PFS, TTNT). Annähernd ein Drittel (31%) der Patienten sprach in der First-line mit einer kompletten Remission (CR) vollständig auf die Behandlung mit Bendamustin an, während es im Vergleichs-Arm mit Chlorambucil nur 2% waren. Patienten, die insgesamt auf die Therapie ansprachen, lebten länger als Non-responder (not reached vs. 68.3 Monate).

Diejenigen Patienten, die durch die Therapie eine CR erzielten, lebten länger als alle anderen Patienten (not reached vs. 75,9 Monate).
„Diese Daten bestätigen, dass sich die Gesamtprognose der Patienten umso mehr verbessert, je vollständiger die erzielte Remission ist und je länger sie anhält“, sagte Prof. Knauf. Aufgrund seiner guten Effektivität und Verträglichkeit gilt Bendamustin in modernen Studienkonzepten als Kombinationspartner der Wahl für neue Substanzen.

Literaturhinweis:
(1) Knauf WU et al. Bendamustine compared with chlorambucil in previously untreated patients with chronic lymphocytic leukaemia: updated results of a randomized phase III trial. Br J Haematol 2012; 159(1):67-77

Quelle: Mundipharma
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs