Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. November 2013

Erste Patientin in neue Phase-III-Studie PENELOPEB mit Palbociclib eingeschlossen

Rund ein Drittel der Patientinnen mit Hormonrezeptor (HR)-positivem, HER2-normalem Brustkrebs und Resttumor nach neoadjuvanter Chemotherapie hat ein hohes Rückfallrisiko. Palbociclib (PD-0332991) ist ein oral einzunehmender, hochselektiver Inhibitor der Cyclin-abhängigen Kinaseaktivität (CDK) 4 und 6, der von Pfizer Inc. entwickelt wurde. Um bei Frauen mit einem hohen Rückfallrisiko die Chancen für ein krankheitsfreies Überleben zu verbessern, führt die German Breast Group (GBG) nun eine Studie durch, in der die Behandlung mit Palbociclib getestet wird. Gestern wurde die erste von 800 Patientinnen in diese wichtige Studie eingeschlossen.

Anzeige:
 
 

Die prospektive, internationale Phase III Studie PENELOPEB wurde entwickelt, um festzustellen, ob Palbociclib im Vergleich zu Plazebo das invasive krankheitsfreie Überleben (iDFS) bei prä- und postmenopausalen Frauen, die auf eine neoadjuvante taxanhaltige Chemotherapie schlechter als mit einer pathologisch kompletten Remission angesprochen haben, verbessert, wenn es zu einer standardmäßigen antihormonellen Therapie hinzugefügt wird. Diese Patientinnen mit HR-positivem/HER2-normalem Brustkrebs im Frühstadium haben ein hohes Rückfallrisiko. Um Patientinnen mit einem hohen Rückfallrisiko zu erkennen, wird das CPS-EG Stagingsystem eingesetzt. Es kombiniert das klinische Stadium vor der neoadjuvanten Therapie (CS), das pathologische Stadium nach der neoadjuvanten Behandlung (PS), das Grading (G) und den Östrogen-Rezeptorstatus (E). Patientinnen mit hohem Score haben ein hohes Rückfallrisiko, obwohl sie eine lokale Strahlentherapie und eine standardmäßige, adjuvante endokrine Therapie nach Abschluss der chirurgischen Behandlung erhalten haben.

Palbociclib ist ein neuartiger, oral einzunehmender, hochselektiver Inhibitor der CDK4/6- Kinaseaktivität. Wie in präklinischen Studien gezeigt wurde, wird die zelluläre DNA-Synthese dadurch verhindert, dass der Übergang des Zellzyklus’ von der G1- Phase zur S- Phase durch Blockade der Phosphorylierung des Retinoblastoms (Rb) unterbunden wird. In präklinischen Studien konnte gezeigt werden, dass ein luminaler ER-Subtyp, gesteigerte Expression von Cyclin D1 und des Rb-Proteins und eine verminderte p16-Expression mit einer Sensitivität für Palbociclib assoziiert sind. Vorläufige Ergebnisse einer randomisierten Phase II Studie mit Patientinnen mit HR+/HER2- metastasiertem Brustkrebs zeigten eine signifikante Verlängerung des progressionsfreien Überlebens, wenn die Patientinnen zusätzlich zu einer endokrinen Therapie mit Letrozol mit Palbociclib behandelt wurden, im Vergleich zu der Behandlung mit Letrozol alleine.

Die PENELOPEB Studie wird von der German Breast Group (GBG) gesponsort. Der internationale Forschungsleiter ist Professor Gunter von Minckwitz, der auch Vorsitzender der GBG ist. Der deutsche Principal Investigator ist Professor Toralf Reimer aus Rostock. Die Studie wird in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen nationalen akademischen Gruppen in Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Japan, Korea, Italien, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten durchgeführt und wird durch Forschungsgelder von Pfizer Inc. unterstützt.

Die German Breast Group ist eine deutsche akademisch-kollaborative Studiengruppe, die Spitzenforschungen zum Thema Brustkrebs durchführt. Die meisten klinischen Studien, einschließlich der PENELOPEB Studie, werden in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie Breast (AGO-B) Studiengruppe durchgeführt. Mehr als 500 klinische Einrichtungen und über 1.000 Ärzte in Deutschland nehmen an GBG-Studien teil und haben über 33.000 Patienten darin einbezogen. Die Studiengruppe feierte 2011 ihr 30-jähriges Jubiläum.
 
Die GBG Forschungs GmbH wurde 2003 von Prof. Gunter von Minckwitz gegründet, um der German Breast Group eine professionelle Plattform zur Durchführung von akademisch orientierten klinischen Studien zur Verfügung zu stellen. Die GBG Forschungs GmbH ist ein hochprofessionelles Forschungsinstitut, das die hohen Anforderungen für die Durchführung klinischer Studien erfüllt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.germanbreastgroup.de.
Kontakt:
German Breast Group
Frau Elvira Mosig
Telefon: +49 6102 7480 429
E-Mail: elvira.mosig@germanbreastgroup.de

Quelle: GBG
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017