Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
16. Oktober 2015

Ernährung bei Krebserkrankungen: Essen, was schmeckt - oder doch lieber Diät?

Man kann mit Essen den Krebs nicht heilen, aber dem Körper beim Kampf gegen Tumoren helfen. Viele Menschen, die an Krebs erkrankt sind, verlieren im Laufe der Behandlung an Gewicht. Das schwächt ihren Körper zusätzlich und macht sie unter anderem anfälliger für Infekte. Wichtig ist daher eine ausgewogene Kost. Wie eine schmackhafte und auch noch gesunde Ernährung aussehen kann, ist Thema der Veranstaltung der Ulmer Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Montag, 26. Oktober, von 18:00 bis 19:30 Uhr im Ulmer Stadthaus. Der Eintritt ist frei.

„Gerade bei einer Krebserkrankung ist es besonders wichtig, dass der Körper stark und fit bleibt“, so Prof. Dr. Wolfgang Janni, Ärztlicher Direktor der Frauenklinik. Die Krebserkrankung schwächt die Abwehrkräfte, und die Therapie zehrt ebenfalls am Körper. Daher ist es wichtig, den Körper auch durch Nahrung fit zu halten. Prof. Dr. Jens Huober, Oberarzt an der Frauenklinik, ergänzt: „Die Ernährung soll vor allem sicherstellen, dass der Körper alle wichtigen Nährstoffe und genügend Energie bekommt, die er für sein Funktionieren und auch seinen Abwehrkampf gegen den Krebs benötigt.“ Relativ neu sind Erkenntnisse über die Möglichkeiten, das Rückfallrisiko durch Ernährung und Lebensstil zu beeinflussen. Heike Sanchez Parra von der Schule für Diätassistenz an der Akademie für Gesundheitsberufe wird über das Thema „Krebsdiäten – Humbug oder sinnvoll?“ referieren. Anschließend werden LAGO-Küchenchef Klaus Buderath und der gastronomische Direktor des Restaurants, Marian Schneider, in ihrem Beitrag „Regional und saisonal ist optimal – Warum es immer schmecken muss!“ nicht nur über schmackhaftes und gesundes Essen sprechen, sondern dieses auch live auf der Bühne zubereiten. Bei einer abschließenden Diskussionsrunde stehen die Expertinnen und Experten für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt zur Patientinnen-Vorlesung für Betroffene, Angehörige und Interessierte am Montag, 26. Oktober, ist frei. Beginn ist um 18:00 Uhr, Ende gegen 19:30 Uhr im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung wird gebeten (info.frauenklinik@uniklinik-ulm.de oder 0731 500 58501).

Universitätsklinikum Ulm
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs