Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
02. Oktober 2015

Positive CHMP-Empfehlung für Carfilzomib und Blinatumomab

„Wir freuen uns sehr, die positiven Empfehlungen des CHMP für Carfilzomib und Blinatumomab erhalten zu haben. Diese neuen Behandlungsoptionen werden einen bedeutenden Schritt in der Versorgung europäischer Patienten mit seltenen Krebsarten darstellen“, sagte Dr. Sean E. Harper, Executive Vice President der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Amgen. „Bei Patienten mit Multiplem Myelom verkürzen sich die Remissionszeiten nach einer Therapie mit jeder neuen Therapielinie. Dies verdeutlicht den Bedarf an zusätzlichen  Behandlungsoptionen. Die Ergebnisse der ASPIRE-Studie zeigen, dass Carfilzomib bei den untersuchten Patienten die Zeit des Überlebens ohne Krankheitsprogression verlängert hat. Darüber hinaus gibt es einen hohen Bedarf an neuen Therapien für Patienten mit einer rezidivierten oder refraktären B-Vorläufer ALL.“

Carfilzomib (Kyprolis®) ist ein Proteasominhibitor zur Behandlung von Patienten mit einem rezidivierten Multiplen Myelom. Proteasomen spielen eine wichtige Rolle bei Zellfunktion und -wachstum, indem sie beschädigte oder überschüssige, nicht weiter benötigte Proteine abbauen. Carfilzomib hemmt die Proteasomen, was zu einer übermäßigen zellulären Anreicherung von Proteinen führt.

In manchen Zellen kann Carfilzomib den Zelltod auslösen – insbesondere in Myelomzellen, da diese mit hoher Wahrscheinlichkeit größere Mengen abnormer Proteine enthalten.

Blinatumomab ist der erste klinisch validierte Vertreter der BiTE®-Antikörperkonstrukt-Substanzklasse (bispecific T cell Engager). Dabei handelt es sich um einen innovativen Ansatz, der das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen den Krebs unterstützen kann.

Die positiven Empfehlungen des CHMP werden nun von der Europäischen Kommission geprüft und – sofern ihnen gefolgt wird – werden beide Produkte die Marktzulassung in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, zuzüglich Island, Liechtenstein und Norwegen erhalten.

Amgen
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017